Deep-Space-Wochenende: Abenteuer Antike

abenteuer antike vog

Foto: Florian Voggeneder

Veranstaltung: Deep-Space-Wochenende: Abenteuer Antike
Datum: FR 9.10./SA 10.10./SO 11.10.2015
Hinweis: Reservierung unter 0732.7272.51 oder center@aec.at empfohlen

Fachkundige ReferentInnen unternehmen mit Ihnen einen spannenden Ausflug in die Antike, bei dem die Welt des Altertums aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird. Dabei präsentieren die ExpertInnen beeindruckende Visualisierungen vom antiken Rom und der römischen Straßenkarte Tabula Peutingeriana.

Programm

Freitag, 9.10.2015

Die Mutter aller Kriege – Geschichten aus Homers Ilias
19:00, Sky Loft
mit Michael Köhlmeier

Gegenwart der Antike
Podiumsdiskussion im Sky Loft
mit Michael Köhlmeier, Peter Glatz, Philipp Hawle, Martin Hochleitner, Gerfried Stocker, Stefan Traxler, Rainer Weißengruber

Samstag, 10.10.2015

Die erste Gesamtgenealogie zur griechisch-mediterranen Mythologie
11:00–12:00 im Deep Space
Der Verfasser Dieter Macek präsentiert seine 5770 Göttinnen, Götter und ihre Nachkommen beinhaltende weltweit erste Gesamtgenealogie der Griechisch-Mediterranen Mythologie, die nach Ausstellungen in Berlin, Salzburg, Linz und Bregenz derzeit für den Deep Space adaptiert wird. Hauptaugenmerk des Vortrages werden die Entstehungsgeschichte und die Weiterentwicklung des Werkes sein.

Führung durch die Ausstellung „Archäologie“
13:00–14:00 im Schlossmuseum

Archäologie in Oberösterreich 2015. Mit Hightech und Schaufel unserer Vergangenheit auf der Spur
14:30–15:30 im Deep Space
Die oberösterreichische Archäologie befindet sich im Aufwind. Neue Fundstellen werden durch Airborne Laserscanning vom Flugzeug aus entdeckt und geophysikalische Untersuchungen liefern ohne jeglichen Bodeneingriff erstaunliche Ergebnisse zu Strukturen unter der Erde. Aber nach wie vor sind auch Schaufel und Spaten im Einsatz, um den Hinterlassenschaften unserer Vorfahren neue Erkenntnisse zu entlocken. Der Vortrag von Jutta Leskovar und Stefan Traxler (OÖ Landesmuseum) gibt einen Überblick zu aktuellen Projekten der Landesarchäologie.

Wo die Antike lebt: Von Architektur bis Zeitrechnung
16:30–17:30 im Deep Space
Die oft gehörte Behauptung von der Antike als einem Fundament unserer Kultur veranschaulicht Karlheinz Töchterle von der Universität Innsbruck in seinem Vortrag durch konkrete Beispiele von A (Architektur) bis Z (Zeitrechnung). Die scheinbare Willkür der Auswahl an Hand des Alphabets soll demonstrieren, wie weit das Feld des antiken Einflusses nach wie vor gespannt ist. Manchmal wird zum Beleg ein bloßes Bild genügen, bisweilen gibt es einen kurzen kulturhistorischen Exkurs.

Sonntag, 11.10.2015

European Symbols  wie die Antike Europa verbindet
11:00–11:45 im Deep Space
Peter Glatz (ARGE der Lateinlehrer OÖ) und Andreas Thiel (Amici Linguae Latinae), Herausgeber der Publikation „European Symbols. United in Diversity“ führen in die Geschichte des Europa-Begriffes ein und zeigen anhand ausgewählter Beispiele die reiche Antike-Rezeption in den europäischen Ländern auf. Es soll deutlich werden, dass der von der Antike ausgehende Gedankenstrom das wesentliche einigende Band des Kulturraumes Europa darstellt. Wir sind europäische und Welt-Bürger. Auch diese Idee wurde bereits in der Antike formuliert.

Aquileia als Bindeglied zwischen Nord und Süd
11:45–12:30 im Deep Space
mit Rainer Weißengruber (Centrum Latinitatis Europae)

Führung durch die Ausstellung „Archäologie“
13:00–14:00 im Schlossmuseum

Unsichtbares Rom. Eine Entdeckungsreise in 3-D
14:30–15:30 im Deep Space
mit Stefan Traxler (OÖ Landesmuseum)

Google Art Project: Der Pergamonaltar
16:30–17:30 im Deep Space
Martin Hochleitner, Direktor des Salzburg Museum und Klassischer Archäologe und Kunsthistoriker, entführt Sie aus dem Deep Space mitten in das Pergamonmuseum in Berlin. Mit den speziellen technischen Möglichkeiten des Deep Space werden völlig neue Sichtweisen auf ein Museum, das herausragende Exponat des Pergamonaltars und kunsthistorische Zusammenhänge entwickelt.

Deep-Space-Wochenenden

Der Deep Space 8K beeindruckt mit einer derartigen Fülle an Programmmöglichkeiten, die im Museumsalltag nicht voll ausgekostet werden können. Daher gibt es in diesem Herbst die Deep-Space-Wochenenden, die sich jeweils einem bestimmten Thema widmen. Externe ReferentInnen tragen ihre Expertise bei, um spezielle Aspekte hervorzuheben und Ihre Fragen zu beantworten. Eine gute Einstimmung aufs jeweilige Wochenendthema bietet der Deep Space LIVE am Donnerstag davor.

Mehr Info

Lesen Sie mehr über das Programm zum kulturellen Erbe im Ars Electronica Blog. Bei Deep Space LIVE: Kulturelles Erbe – Tabula Peutingeriana erhalten Sie faszinierende Einblicke in die einzigartige antike Straßenkarte Tabula Peutingeriana.

Powered by