Ars Electronica Animation Festival

Eine abwechslungsreiche Auslese von aktuellen Computeranimationen, beeindruckenden Filmproduktionen und visuellen Effekten der Gegenwart erwartet Sie beim Ars Electronica Animation Festival. Sehen Sie im Seminarraum (Ebene -1) rund hundert Filmausschnitte aus den Einreichungen zum Prix Ars Electronica 2013, wo künstlerische Originalität genauso viel zählt wie exzellente technische Leistung.

Einmal im Jahr werden herausragende Beiträge aus unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie aus kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie in der Kategorie „Computer Animation/Film/VFX“ gewürdigt. Mit seiner begehrenswerten Goldenen Nica gehört der Prix Ars Electronica weltweit zu einer der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich.

Diese Tabelle, inklusive der Beschreibungen zu den einzelnen Kategorien, können Sie auch als PDF-Datei herunterladen.

Exponate

goldennica

Golden Nicas

Von Anfang an ist die Kategorie „Computer Animation/Film/VFX“ Bestandteil des Prix Ars Electronica. Es werden herausragende Leistungen in unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie in kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie ausgezeichnet. Hier zählt künstlerische Originalität genauso viel wie exzellente technische Leistung. Sehen Sie eine Zusammenstellung aller bisher ausgezeichneten Animationen seit 1987!

Weiterlesen
younganimations

Young Animations

Witzige, schräge, subtile, tragische und ernste Animationen, von jungen Menschen unter 19 Jahren produziert. Jedes Jahr reichen begabte junge FilmemacherInnen ihre Animationen bei „u19 – CREATE YOUR WORLD“ ein.

Weiterlesen
memories

Memories

Die Filme der Kategorie „Memories“ stehen gewissermaßen als Vertreter für die Visualisierung von Gefühls- und Erinnerungswelten – eine Paradedisziplin in der Animation.

Weiterlesen
experimental

Experimental

Der experimentelle Charakter in unterschiedlichen Formen und Genres betrifft das Storytelling ebenso wie neue Produktionsformen im Blogformat, als Kettenanimation produziert von mehreren GestalterInnen oder als Objekt-Raum-Interaktion. Eine Sammlung an narrativen, abstrakten und dokumentarischen Filmen.

Weiterlesen
musicimages

Music & Images

Sehen Sie die unterschiedlichsten Spielarten im Zusammenwirken von Musik und Bild – von experimentellen Arbeiten über Beispiele aus dem klassischen Bereich der Visual Music bis hin zu gängigen Musikvideos, die auf Lowtech-Hilfsmittel, aber auch auf Hightech setzen.

Weiterlesen
narration

Narration

Der narrative Kurzfilm gewinnt in der Computeranimation zunehmend an Bedeutung. Nicht alltägliche Liebesgeschichten, Spiegelbilder, die ein Eigenleben führen, ein aufdringliches blaues Krokodil als Mitbewohner – Computeranimationen setzen dem Geschichtenerzählen keine Grenzen!

Weiterlesen
mentalstates

Mental States

Erinnerungen an die Kindheit, Unbewältigtes und Entwicklungsstörungen – die Filme beschreiben sensibel und höchst persönlich mentale Zustände und erzählen von Menschen in Ausnahmezuständen. Eine thematisch spezielle Zusammenstellung von Storytelling.

Weiterlesen
latenite

Late Nite

Sexuelle Obsessionen, Gewaltvorstellungen, Blut, Tod und Verfolgung – das ist das Programm zur späten Stunde, starke Nerven sind Voraussetzung! (Hinweis: Nicht geeignet für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.)

Weiterlesen
advertisement

Advertisement & VFX

Computeranimation und VFX sind längst Alltag in der Werbung, im Filmbusiness und in der boomenden Game-Industrie. Zu den großen Studios gesellen sich mittlerweile immer mehr Alternativen rund um Open Source und Creative Commons.

Weiterlesen
expanded

Expanded Digital Animation

3-D-Visualisierung in Räumen und an städtischen Gebäuden wie auch im performativen Bereich ist seit längerer Zeit ein Thema in der Computeranimation. Leistungsstarke Projektionstechnologie und Softwarepakete bringen das bewegte Bild immer öfter in den öffentlichen Raum.

Weiterlesen