Außer Kontrolle – Was das Netz über dich weiß

Wir kommunizieren, wir speichern und lesen, wir schauen und hören, wir veröffentlichen und teilen. Jeden Tag blicken wir mehrmals auf kleine und große Bildschirme, tragen mobile Geräte in der Hosentasche oder am Handgelenk und bewegen uns damit durchs Netz. Unterwegs mit dem Smartphone in der Straßenbahn, mit dem Computer bei der Arbeit, im Internetcafé am Strand oder mit dem Notebook in den eigenen vier Wänden: Das Netz begleitet uns durch unser Leben und verändert es – und bei allen digitalen Schritten, die wir setzen, ob bewusst oder unbewusst, hinterlassen
wir Spuren.

Dabei ist es egal, ob wir in sozialen Netzwerken mit anderen Menschen in Kontakt treten, Suchmaschinen mit unseren Fragen füttern, SMS oder E-Mails versenden und empfangen, Websites betrachten oder Fotos hochladen, Kundenkarten zücken oder die Heizung aus der Ferne regeln, uns im Internet der Dinge mit noch so unscheinbaren Objekten vernetzen oder uns von einer Spielekonsole filmen lassen, ein Reiseziel eingeben oder den Puls messen, uns auf die Waage stellen oder die Schritte zählen lassen – wir sind von digitalen Daten umgeben, und die Quellen, an denen diese Daten entstehen, werden immer zahlreicher.

„Big Data“ – große und komplexe Datenmengen werden in kurzer Zeit durchstöbert, analysiert und miteinander kombiniert. „Clouds“ – in riesigen Serverfarmen speichern wir unsere persönlichen Daten, um von überall darauf zugreifen zu können. Behörden, Unternehmen und andere schalten sich dazwischen – sie wissen, was wir mögen, wo wir uns befinden, wer wir sind. Überwachungskameras erkennen menschliche Gesichter, Sensoren vermessen unser Handeln, Systeme knacken in Sekundenbruchteilen unsere Passwörter und entführen unser digitales Ich.

Das Netz fordert uns heraus, wenn es darum geht, die Privatsphäre jedes Einzelnen von uns zu schützen. Es sind die Künstlerinnen und Künstler dieser Ausstellung, die darauf aufmerksam machen, wohin wir uns in dieser digitalen Welt bewegen und woran wir vielleicht noch nicht gedacht haben, wenn wir den Nutzen aus der weltweiten Vernetzung ziehen. Es liegt an uns, dass all das nicht außer Kontrolle gerät.

Schulprogramm zur Ausstellung

Eine Ausstellung des Ars Electronica Center gemeinsam mit dem Department Sichere Informationssysteme der FH OÖ Campus Hagenberg.

Exponate

catorhuman

Cat or Human

von Shinseungback Kimyonghun
Alle hier gezeigten Fotos von Personen wurden per Software als Katzengesicht erkannt, alle abgebildeten Katzen wurden von einem Gesichtserkennungsprogramm als Menschen wahrgenommen.

Weiterlesen Cat or Human
fadtcha

FADTCHA

von Shinseungback Kimyonghun
„FADTCHA“ (FAce Detection Turing test to tell Computers and Humans Apart) ist ein Test, um Computer und Menschen zu unterscheiden.

Weiterlesen FADTCHA
captcha

CAPTCHA Tweet

von Shinseungback Kimyonghun
Mit dieser Anwendung können Sie Twitter-Nachrichten als CAPTCHA veröffentlichen.

Weiterlesen CAPTCHA Tweet
godsscript

The God’s Script

von Shinseungback Kimyonghun
Jedes einzelne Wort der Erzählung „The God’s Script“ ist durch den ersten Treffer der entsprechenden Google-Bildersuche vertreten.

Weiterlesen The God’s Script
streetghosts

Street Ghosts

von Paolo Cirio
Für dieses Projekt suchte Paolo Cirio auf Google Street View nach Fotos von Menschen, die im Zuge der Straßenaufnahmen mitfotografiert worden waren. Von diesen Unbekannten druckte er lebensgroße Poster.

Weiterlesen Street Ghosts
loopholeforall

Loophole for All

von Paolo Cirio
Alle sollen die Möglichkeit haben, die Steuererleichterungen zu nutzen, wie sie Konzerne ständig für sich in Anspruch nehmen, so der Künstler Paolo Cirio.

Weiterlesen Loophole for All
yut

Your Unerasable Text (TIME OUT .01)

Eine SMS wird ausgedruckt und vor den Augen der BesucherInnen scheinbar unwiederbringlich zerstört – doch auf jedem digitalen Knoten, den die Nachricht passierte, gab es die Möglichkeit, eine Kopie davon zu speichern.

Weiterlesen Your Unerasable Text (TIME OUT .01)
timeline

Internet Timeline

Die meterlange Timeline zeichnet Geschichte und Entwicklung des World Wide Webs nach. Die Grafik reicht vom 1963 an den Bell Laboratories entwickelten Mehrbenutzerbetriebssystems Unix bis zur Aufdeckung zahlreicher Geheimdienstüberwachungsprogramme der USA und Großbritanniens durch den Whistleblower Edward Snowden.

Weiterlesen Internet Timeline
europevsfacebook

Europe vs. Facebook

Rund um den österreichischen Studenten Max Schrems formierte sich im August 2011 die Initiative „Europe versus Facebook“. Unter Berufung auf das Datenschutzrecht der EU wurde die Herausgabe aller Daten eingefordert, die Facebook über Max Schrems gesammelt hatte. Werden alle Datenkategorien aufgeschlüsselt, die Facebook über eine Person speichert, ergibt sich ein außerordentlich detailreiches Puzzle an personenbezogenen Informationen, die wissentlich von den TeilnehmerInnen eingegeben und auch von Facebook selbst im Hintergrund ermittelt wurden.

Weiterlesen Europe vs. Facebook
facetofacebook

face to facebook

von Paolo Cirio, Alessandro Ludovico
Mithilfe einer eigens entwickelten Software entwendeten die Künstler eine Million Facebook-Profile, filterten diese mit einem Gesichtserkennungsprogramm und gruppierten sie nach Daten- und Gesichtsähnlichkeiten.

Weiterlesen face to facebook
handytracking

Handytracking

Malte Spitz (DE) ist Mitglied des Bundesvorstands der Grünen in Deutschland und entschiedener Kritiker der Vorratsdatenspeicherung (VDS). Um zu zeigen, wie weit die permanente Überwachung unbescholtener BürgerInnen durch die VDS geht, klagte er T-Mobile auf Herausgabe der zwischen August 2009 und Februar 2010 über ihn gespeicherten Daten.

Weiterlesen Handytracking
twistori

Twistori

„Twistori” ist ein ganz einfaches Twitter-Tool, das einen Eindruck davon gibt, was Menschen in aller Welt lieben, hassen, denken, glauben, fühlen und sich wünschen. Tausende Tweets werden in Echtzeit gescannt und jene, die Begriffe wie love, hate oder think enthalten, eingesammelt und wie ein Live-Ticker aufgelistet.

Weiterlesen Twistori