Encounters

Encounters_Edwards

María Ignacia Edwards arbeitet mit Gleichgewicht, Leichtheit und Schwerelosigkeit von Objekten, die durch ihr eigenes Gewicht oder Gegengewicht in Balance gebracht werden. Obwohl ihre Arbeiten auf den ersten Blick allein als ästhetische Objekte wahrgenommen werden könnten, wird den BetrachterInnen schnell bewusst, dass ihnen komplexe mathematische und physikalische Berechnungen zugrunde liegen. Basierend auf ihren Erfahrungen bei den ESO-Observatorien La Silla und ALMA kreierte María ein „Mobiles Instrument“ welches die Bewegung von Teilen an weit voneinander entfernten Orten erfassen kann und so auf die Zeit und Bewegung des Universums referenziert.

Credit: Marìa Ignacia Edwards (CL)