Lab für Kunst und Forschung

Das Ars Electronica Futurelab nimmt die Zukunft im Nexus von Kunst, Technologie und Gesellschaft in den Fokus. In künstlerischer, experimenteller Form verstehen wir unsere Arbeiten durchaus auch als Skizzen möglicher Zukunftsszenarien. In diesem Zusammenhang suchen wir mittels Methoden und Strategien der angewandten Forschung Beiträge zu entwickeln, deren Ergebnisse zu neuen Erfahrungen und einem Erkenntnisgewinn führen. Unter der Maßgabe einer gesellschaftlichen Relevanz beziehen sich die Resultate gleichermaßen auf Kunst und Wissenschaft.

Seit 1996 hat sich das Medienlabor zu einem der am häufigsten zitierten Vorbilder für angehende Innovationsmotoren entwickelt. Die erfolgreiche Arbeit des Ars Electronica Futurelab steht in direkter Verbindung mit den unterschiedlichsten Partnern. Diese kommen aus den Kernbereichen der Industrie, der Kreativwirtschaft und Kunst, auch aus dem akademischen Umfeld bzw. Bildungsbereich. Unsere Partner finden sie hier.

Das Team des Labors baut seinen Arbeitsansatz auf transdisziplinärer Forschung und Arbeit auf, welche die Vielfalt der im Labor vertretenen, unterschiedlichsten Disziplinen abbildet. Internationale Künstler und Forscher, die mit dem Ars Electronica Futurelab kooperieren und als Residents im Atelier/Labor arbeiten sind essentiell für diese Arbeitsweise.


Gesellschaft

Ausgehend vom Gedanken, dass nur eine Gesellschaft selbst ihre Zukunft formt – und damit jede/r Einzelne als Mitglied dieser Gesellschaft diese Zukunft gestaltet – versucht das Ars Electrionica Futurelab Zugänge, Möglichkeiten, Inspirationen und Werkzeuge für ein möglichst breites Feld unserer Gesellschaft(en) zu generieren. Das Ars Electronica Futurelab befleißigt sich mit seinen Partnern Handlungsspielräume aufzuzeigen und diese etwa für die Wirtschaft, die Kunst oder die Ausbildung zugänglich zu machen.

TECHNOLOGIE

Unter der Prämisse einer „Shared Creativity“ entsteht ein idealer Nährboden für die Erforschung, Entwicklung und Evaluierung technologischer Innovationen. Diese bilden die Grundlage fester Kooperationen mit Partnern, die durch Nutzung innovativer Technologien ihre eigene Forschung, Kunst oder Produktverbesserungen vorantreiben. Mit der Zielsetzung einer Finanzierung aus eigenem wirtschaftlichem Handeln heraus betreibt das Labor Forschung und Entwicklung, die mehrheitlich aus privaten und geringfügiger auch aus öffentlichen Mitteln finanziert wird.

KUNST

Neue künstlerische Ausdrucksformen dienen dem Ars Electronica Futurelab im Allgemeinen als Denkanstöße für die Gesellschaft, sich gegenüber zukunftsrelevanten Themen zu öffnen, oder eine differenzierte Perspektive einzunehmen. Die künstlerische Arbeit des Labors richtet sich im Speziellen an Bildungseinrichtungen, die Jugend oder auch an die Privatwirtschaft, die mittels künstlerischer Ansätze  Input für Innovationen bekommt.


Die erfolgreiche Arbeit des Ars Electronica Futurelab steht in direkter Verbindung mit den unterschiedlichsten Partnern aus den Kernbereichen der  Industrie, der Kreativwirtschaft und Kunst und aus dem akademischen Umfeld bzw. Bildungsbereich. Die skizzierten Partnerstories zeigen die Breite unseres Handlungsspektrums.

Unsere Partner finden sie hier.