Tausendundein Modell

Die „größte“ Architekturschau Österreichs, gestaltet von ArchitektInnen und StadtplanerInnen: Im Rahmen der diesjährigen Ars Electronica sollen ihr Ideenreichtum, ihre Visionskraft und Planungskompetenz sichtbar werden und zwar in Form möglichst vieler Architekturmodelle.

1001

In der PostCity, dem ehemaligen Logistikcenter der Post am Linzer Hauptbahnhof, hat sich seit Anfang Mai die Ars Electronica eingenistet und bereitet dort gemeinsam mit KünstlerInnen, ArchitektInnen und ZukunftsvisionärInnen aus allen Sparten das diesjährige Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft vor. Die Themenstellung fragt nach den Lebensräumen für das 21. Jahrhundert. Dabei soll es um die Megacities gehen, aber auch um die Shrinking Cities, die zurückbleiben wenn weiterhin täglich 200.000 Menschen weltweit vom Land in die Stadt ziehen.
Wie werden die Städte der Zukunft aussehen? Natürlich werden sie so aussehen wie sie von Architektinnen und Architekten, von Stadtplanerinnen und Stadtplanern, heute schon entworfen werden. Was immer heute gebaut wird, wird Jahrzehnte lang das Bild der Stadt prägen und auch die Lebensqualität der nächsten Generation entscheidend bestimmen. Die Infrastrukturen, die wir heute nicht schaffen, werden uns morgen fehlen. Stadt ist ein langfristiges Projekt und die „Schwerkraft der Häuser“ bringt ganz andere Lebenszyklen mit sich als die Einweg-Elektronik der Smartphones. Doch wie können wir diese beiden Entwicklungen verbinden, wie können wir Smart Cities schaffen, vor denen wir nicht Angst haben müssen, sondern die unsere Leben besser machen? Wie sollten die Lebensräume für Smart Citizens aussehen?

Diese Fragestellungen wollen wir insbesondere auch auf Linz und Oberösterreich beziehen und als Ausgangspunkt eine einfache aber umso wirksamere Idee zu realisieren – eine riesige Modell-Stadt in den riesigen Hallen der POSTCITY. Wir möchten die Visionskraft, Planungskompetenz und den Ideenreichtum aller ArchitektInnen und Architekten sichtbar machen und mit möglichst vielen Architekturmodellen – egal ob gebaut oder nur entworfen, vom DIY-Fertigteilhaus bis zum futuristischen Hochhaus, vom Hausboot bis zum Reihenhaus, vom Kindergarten bis zur Fabrikshalle, …

1001 Modelle für die Lebensräume des 21. Jahrhunderts – als inspirierendes Ambiente eines Festivals, als Leistungsschau und als „größte“ Architekturausstellung des Landes.

Sie möchten sich an dem Projekt „Tausendundein Modell“ beteiligen? Wir werden uns in den kommenden Tagen an zahlreiche ArchitektInnen und StadtplanerInnen wenden – sollten Sie Interesse haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an 1001modell@aec.at.