Große Konzertnacht

SO 6.9.2015, 20:00-24:00, PostCity, Gleishalle
Einlass: 19:40
PostCity
bigconcertnight

Welche Spuren das Erleben und Denken von Stadt in der Musik gezogen hat, ist einer der Erzählstränge in der Großen Konzertnacht, die in der POST CITY ein neues Auditorium findet und die Still-Legung der Gleishalle unterbricht. Eine Geschichte über die Stadt erklingt beispielsweise, wenn das Bruckner Orchester Linz unter der bewährten Leitung von Dennis Russell Davies die Music for a Great City von Aaron Copland interpretiert.

Künstliche Stadtbeschallung

Dass der Stadtalltag der Zukunft derart leise geworden ist, dass die urbane Klanglandschaft künstlich (und künstlerisch) gestaltet werden muss: das skizziert Wolfgang Dorninger (AT) in Post City – An Aural Fiction. Zur akustischen Entschleunigung spielt Bertl Mütter (AT) auf seiner Muthorn genannten Posaune aus der Spindelrampe des Parkhauses. Nach einem Konzept von Wolfgang C. Kuthan (FR/AT) und Herwig Bachmann (AT) entwirft Gitarrist Karl Ritter (AT) mit Soundfalls ein hochenergetisches Klanggemälde von Gitarrenfeedbacks über einem Drone.

Etüden von Glass

Einmal mehr erweist die Große Konzertnacht dem Komponisten Philipp Glass die Ehre. Und zwar mit ausgewählten Klavieretüden, gespielt von Maki Namekawa (AT/JP) zu einer Echtzeitvsualisierung von Cori O’Ian (AT). Weiters zu hören bzw. zu sehen: Dennis Russell Davies und das Bruckner Orchester Linz mit Chen Yi (Ge Xu – Antiphony) und Elliot Goldenthal (Symphony in G sharp Minor), Peter Karrer mit Selbsttonfilm sowie die Diaspora Maschine von Peter Androsch (AT) und Anatol Bogendorfer (AT).

Folder der Großen Konzertnacht als PDF zum Download