Center

„Museum der Zukunft“ steht im Untertitel des Ars Electronica Center und bringt Programm und Anspruch gleichermaßen zum Ausdruck. Das Prinzip der Interaktion wird hier zur umfassenden Partizipation erweitert und der gemeinsamen Präsenz von Kunst und Wissenschaft eine thematisch wie inszenatorisch tragende Rolle beigemessen. 1996 zum ersten Mal eröffnet, erfuhr das Haus im Vorfeld des Linzer Kulturhauptstadtjahres 2009 ein bauliches und inhaltliches Update. Von 2500 auf 6500 Quadratmeter Nutzfläche erweitert, besticht es seit 2. Jänner 2009 durch eine funktionale sowie optisch überzeugende Architektur. Membram zwischen musealem Innenleben und umliegendem Stadtraum ist eine das gesamte Gebäude einfassende gläserne LED-Fassade, die künstlerisch bespielt werden kann. Der inhaltliche Fokus liegt auf den LifeSciences …

Abouttext als PDF

Ars Electronica Center

Ars Electronica Center Linz / Ferrando, Lammerhuber / Printversion / Album

Jahre


2015

Ausstellung 35 Jahre ORF TELETEXT

(Linz, 16.1.2015) Anlässlich des 35-Jahr-Jubiläums präsentiert das Ars Electronica Center in Kooperation mit dem ORF im Rahmen einer Ausstellung ein buntes Panoptikum aus dreieinhalb Jahrzehnten ORF TELETEXT von seinen Anfängen bis zur Gegenwart.

Weiterlesen

technē – Was Kunst und Technologie verbindet

(Linz, 16.1.2015) Das Zusammenwachsen bzw. Ineinandergreifen von technischer und künstlerischer Kompetenz steht im Mittelpunkt einer neuen Präsentation im Ars Electronica Center: “techne – Was Kunst und Technologie verbindet”.

Weiterlesen

Deep Space LIVE: CREATE YOUR WORLD

(Linz, 12.1.2015) Eine Leistungsschau der Kinder- und Jugendaktivitäten von Ars Electronica steht Donnerstag, 15.1.2015, im Mittelpunkt von Deep Space LIVE.

Weiterlesen