Festival

Am 18. September 1979 erblickte das allererste Ars Electronica Festival das Licht der Welt. Ein Pilotprojekt, das die eben heraufziehende digitale Revolution zum Anlass nahm, nach möglichen Zukunften zu fragen und seine Recherche an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft ansiedelt. Eine Philosophie, mit der Herbert W. Franke (AT), Hubert Bognermayr (AT), Ulli A. Rützel (AT) und Hannes Leopoldseder (AT) den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Ars Electronica legten. Eine Philosophie, die bis heute ihre Gültigkeit hat …

Abouttext Festival als PDF

Jahre


2016

Open Call für Aufenthalt bei ESA

(Linz, 20.4.2016) Im Rahmen des European Digital Art and Science Network schreibt Ars Electronica einen weiteren Wettbewerb aus.

Weiterlesen

Ars Electronica Festival 2016

(Linz, 12.4.2016) „RADICAL ATOMS and the alchemists of our time“ lautet der Titel der Ars Electronica 2016.

Weiterlesen

European Digital Art and Science Network: Quadrature gewinnen mehrwöchige ESO-Residency

(Linz / Santiago de Chile, 15.3.2016) Jan Bernstein, Juliane Götz und Sebastian Neitsch (alle DE) bilden das KünstlerInnenkollektiv Quadrature und sind die GewinnerInnen des jüngsten Open Calls, der vom „European Digital Art & Science Network“ ausgeschrieben wurde.

Weiterlesen

Ars Electronica auch wirtschaftlich top

(Linz, 22.2.2016) 14,6 Millionen Euro hat die Ars Electronica Linz GmbH im Jahr 2015 erwirtschaftet, um 1,5 Millionen Euro oder 11,5 Prozent mehr als 2014.

Weiterlesen

Ars Electronica schreibt STARTS-Prize aus

(Linz/Brüssel, 1.2.2016) Mit dem STARTS-Prize schreibt die Linzer Ars Electronica heuer erstmals einen prestigeträchtigen und mit zwei Mal 20.000 Euro zudem sehr hochdotierten Wettbewerb im Auftrag der Europäischen Kommission aus.

Weiterlesen

Deep Space LIVE: u19 – CREATE YOUR WORLD

(Linz, 25.1.2016) u19 – CREATE YOUR WORLD steht im Mittelpunkt eines Deep Space LIVE am 28.1.2016.

Weiterlesen