About

News

Die Einreichphase zum Prix Ars Electronica 2014 ist bereits abgeschlossen.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse am Prix Ars Electronica!
  Jurysitzung: 1.–4. Mai 2014
  Pressekonferenz der Prix-GewinnerInnen 2014: 2. Juni 2014

Prix Ars Electronica „neu“

2013 wurden erstmals 4.000 Projekte in den aktuell sieben Kategorien des Prix Ars Electronica eingereicht. Zum Vergleich: 1987, als Ars Electronica diesen Wettbewerb ins Leben rief, waren es 700 Einreichungen in drei Kategorien. Der Prix Ars Electronica ist über die Jahre also stetig gewachsen und hat immer mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Heute ist er der traditionsreichste und renommierteste Medienkunstwettbewerb weltweit. Mit ein Grund dafür ist die hohe Qualität des Juryprozesses. In jeder Kategorie begutachtet, kritisiert und diskutiert eine 5-köpfige internationale ExpertInnenjury jede einzelne Einreichung und wählt schließlich die besten aus. Ein Prozedere, das nicht zuletzt wegen der vielen Einreichungen mittlerweile fünf ganze Tage in Anspruch nimmt. Anders gesagt: Der Prix Ars Electronica ist an seiner Kapazitätsgrenze angekommen.
Prix Ars Electronica 2014

Prix Ars Electronica 2014: Mix aus jährlichen und biennalen Kategorien

Um auch weiterhin allen künstlerischen Arbeiten so viel Aufmerksamkeit widmen zu können und damit die hohe Qualität des Wettbewerbs aufrecht zu erhalten, werden nun einige organisatorische Änderungen vorgenommen. Konkret werden die Kategorienpaare Interactive Art und Hybrid Art sowie Digital Musics & Sound Art und Digital Communities künftig biennal ausgeschrieben. Die Kategorien Computer Animation /Film / VFX, u19 – CREATE YOUR WORLD und [the next Idea] voestalpine Art and Technology Grant gehen jedes Jahr an den Start.

Lesen Sie mehr über die Kategorien!

Neue Nica für Visionary Pioneers of Media Art

Mit einer neuen und damit zusätzlichen Kategorie rückt der Prix Ars Electronica künftig auch jene Persönlichkeiten in den Fokus, deren künstlerisches Schaffen und Erproben eng verknüpft ist mit den spannenden Anfängen der Medienkultur. Es geht dabei um VisionärInnen und PionierInnen, die nicht nur die Grundsteine für die aktuelle Medienkunst gelegt haben, sondern auch unsere aktuelle gesellschaftliche Realität mit all ihren spezifischen Kommunikationsformen und Kulturtechniken mit geprägt haben. Sie werden künftig mit der Goldenen Nica für Visionary Pioneers of Media Art ausgezeichnet. Nominierung und Auszeichnung dieser Persönlichkeiten werden einer ganz besonderen Jury übertragen: All jenen KünstlerInnen, die seit 1987 ihrerseits eine Goldene Nica erhalten haben. Weiterlesen >>

About Prix Ars Electronica

Der Prix Ars Electronica wird gemeinsam von der Ars Electronica Linz GmbH und dem ORF Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich und dem Brucknerhaus Linz veranstaltet. Die Goldenen Nicas werden jährlich während des Ars Electronica Festival, Anfang September, vergeben. Der Prix Ars Electronica ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich.

Idea & Concept

Idee: Hannes Leopoldseder
Konzept: Christine Schöpf, Gerfried Stocker

Leitung Abteilung Festival Ars Electronica/Prix Ars Electronica: Martin Honzik
Project Organisation Prix Ars Electronica: Emiko Ogawa
info@prixars.aec.at, 0043-732-7272-781

PRIX ARS ELECTRONICA 2014

Im Rahmen des Prix Ars Electronica 2014 werden diese Kategorien ausgeschrieben:

Hier geht es zur Einreichung!

In den Kategorien Computer Animation /Film / VFX, Interactive Art und Digital Communities werden jeweils eine mit 10.000 € dotierte Goldene Nica sowie pro Kategorie zwei Auszeichnungen und zwölf Anerkennungen vergeben. Die Goldene Nica für u19 – CREATE YOUR WORLD ist mit 5.000 € dotiert. [the next Idea] voestalpine Art and Technology Grant mit 7.500 € und der zusätzlicher Unterstützung in der weiteren Entwicklung der Idee durch das Ars Electronica Futurelab. Die Auswahl wird pro Kategorie von einer fünfköpfigen internationalen ExertInnenjury getroffen, die auch das Recht hat, Projekte für den Wettbewerb zu nominieren. Weiterlesen >>

Die ausgezeichneten Projekte werden im Rahmen des Ars Electronica Festivals einem internationalen Publikum präsentiert und im jährlichen Ars Electronica Buch dokumentiert. Weiterlesen >>

Darüber hinaus werden alle beim Prix Ars Electronica eingereichten Projekte in ein eigenes Online-Archiv aufgenommen, das mittlerweile rund 55.000 Einträge umfasst und damit ein einzigartige Einblicke in die Entwicklung der Medienkunst eröffnet.
Prix Archive