Ganztägige Veranstaltungen

Folgende Veranstaltungen sind während des Ars Electronica Festival von 8. bis 12. September 2016 mit Ihrem Festival-Ticket ganztägig zugänglich. Bitte beachten Sie die Beginn- und Endzeiten der jeweiligen Veranstaltungen.

Relative Realitäten Klien Festival 2016

Relative Realitäten

Ein Pendel durchschwingt den Ausstellungsraum. Obwohl das Pendel frei im Raum schwingt, kollidiert es dennoch mit unsichtbaren, aber hörbaren Objekten.

Inferno Cyber Arts 2016

Inferno

In der Kulturgeschichte tauchen zahlreiche Darstellungen von Höllen, Dämonen und Bestrafungen auf. Ausgehend von diesen Höllenvorstellungen ist Inferno wie ein Ritual zu verstehen – quasi als Modell der unendlichen Automation und Unterwerfung unter die Maschine, das für unsere Angst vor dieser Singularität steht.

Inferno Cyber Arts 2016

CyberArts 2016

Die CyberArts-Ausstellung im OK zeigt die besten Arbeiten des Prix Ars Electronica 2016, der Preis für Kreativität und Pioniergeist im Bereich der Medienkunst.

Tangible Media Group MIT Radical Atoms Exhibition

Radical Atoms Exhibition

Ab 8. September 2016 zeigt das Ars Electronica Center mit “Radical Atoms” eine Ausstellung, in der sich alles um das Verschmelzen der digitalen und der physischen Welt dreht. Im Fokus stehen die Visionen und Prototypen der Tangible Media Group des MIT MediaLab.

Roboaction(s) A1 K1 / Dragan Ilić

Alchemists of our Time Exhibition

Mit der Ausstellung „Alchemists of our Time“ rückt das diesjährige Ars Electronica Festival eine neue Generation von KünstlerInnen und ForscherInnen ins Rampenlicht, die mit ihrer hybriden Arbeitsweise die Grenzen zwischen Kunst und Wissenschaft aufhebt.

Quadrature

Deep Space 8K

Der Deep Space 8K präsentiert eine Reihe von neuen und faszinierenden Visualisierungen: beeindruckende Erlebnisse und Bildwelten an den fünf Festivaltagen im September sind vorprogrammiert.

PRINT A DRINK

Robots in Architecture

Die internationale Vereinigung Robots in Architecture hat es sich zum Ziel gemacht, Industrieroboter für die Kreativbranche zugänglich zu machen. Gegründet wurde die Gruppe im Dezember 2010 von Sigrid Brell-Cokcan und Johannes Braumann an der TU Wien.

u19 Create Your World Festival

u19 CREATE YOUR WORLD Exhibition

„CREATE YOUR WORLD“ ist das Zukunftsfestival der nächsten Generation: eine Plattform und Schauplatz für spannende, ungewöhnliche, lustige, kurz junge Ideen. Ihre UrheberInnen sind allesamt unter 19.

Drone

Ars Electronica DroneLab

Ausgehend von der Homebase, dem DroneLab in der POSTCITY, werden über Projekte, Demos, Rennen, fliegerische Kunststücke phantastische Einblicke in die vielfältigen Hintergründe der unterschiedlichsten Ideen zu Drohnen, an mehreren Orten, gewährt.

Bio Austria Organic Market

Bio-Bauernmarkt

Am Samstag ziehen die Bauern und Bäuerinnen in die POSTCITY ein. Mit im Gepäck haben sie regionale Bio-Produkte, die verkostet und gekauft werden können.

Spacebox

BTK Media Spaces

Media Spaces ist eine Gruppenausstellung des Studiengangs Master of Media Space an der BTK Berlin. Gezeigt werden Medienprojekte, die an der Grenze zwischen realen und virtuellen Räumen angesiedelt sind.

Second Story Aoife Van Linden Tol

Second Story: Linz

Artist Aoife Van Linden Tol ruft Menschen aus Linz dazu auf, gedruckte Objekte für ihre Performance Second Story einzusenden. Die Performance selbst kann beim Ars Electronica Festival 2016 besucht werden.

Animate Worlds

Campus Exhibition: Beseelte Welten

Der Studiengang „Interface Cultures“ der Linzer Kunstuniversität lädt auch heuer wieder eine internationale Partneruniversität ein, ihre Arbeiten beim Ars Electronica Festival auszustellen. 2016 ist es die Tsinghua-Universität aus Peking. Die Campus Exhibition zeigt die besten Medienkunstarbeiten ihrer Studierenden.

12Oct

Campus Exhibition: Spekulative Materialität

University of Art and Design Linz / Interface Cultures (AT) In diesem Jahr wird die Studienrichtung Interface Culture die Entstehung neuer Empfindsamkeiten in Bezug auf spekulative Untersuchungen neuer Materialitäten feiern.

STARTS Prize 2016

STARTS Prize 2016

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat Ars Electronica einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst ausgezeichnet wurden. Ars Electronica 2016 zeigt eine Auswahl der ausgezeichneten und nominierten Arbeiten des STARTS Prize 2016.

Mini Maker Faire Linz

Mini Maker Faire Linz

Am Sonntag stellen experimentierfreudige MakerInnen ihre Do-it-yourself-Projekte vor: Die Mini Maker Faire Linz ist aber nicht nur eine Plattform zur Präsentation, sondern vor allem auch für den Dialog in Vorträgen und Workshops aus.

kydo

Kydo

Ist Intelligenz eigentlich menschlich? Kydo könnte eine Antwort darauf geben.

TRANSIT

Transit

Tausende Menschen, ein überfüllter Bahnhof und ein Fotograf mittendrin: Kazuhiko Washios künstlerischer Zugang zu der Flüchtlingsbewegung des letzten Sommers ist ein sehr persönlicher. Selbst am Wiener Westbahnhof als Passagier, wartete er Seite an Seite mit flüchtenden Menschen auf den Zug.

postcitygallery

POSTCITY Gallery

Von Tür zu Tür, von Raum zu Raum begegnen Sie in den ehemaligen Büroräumlichkeiten des Post- und Paketverteilzentrums verschiedenen Projekten internationaler KünstlerInnen.

anschober

Menschen auf der Flucht

Die oberösterreichischen Fotografen Werner Dedl und Volker Weihbold waren während der Fluchtbewegung viel unterwegs: Bei Bahnhöfen und Quartieren, bei Begegnungsfesten und in der Krisenregion in Jordanien. Sie haben Menschen fotografiert, die gerade die gefährliche Flucht nach Europa geschafft haben.

bunker

Underworld in der POSTCITY

Tief in den Katakomben der POSTCITY befinden sich labyrinthartige Gänge, The Maze, ein Atombunker, in dem 3.000 Personen Platz finden sowie ein ehemaliger Paketspeicher für unzustellbare Pakete. Diese Räume erinnern in ihrer Extrovertiertheit und Ästhetik an animierte Szenen aus Computerspielen. Ein Wandeln zwischen raumgreifenden, audiovisuellen Kunstwerken und Selbsterfahrung im Raum.

ghostcell

Alchemists of Art and Science

In unserer nicht nur geographisch und ökonomisch sondern auch intellektuell globalisierten Welt, steigt das Interesse an interdiziplinären Kooperationen stetig an. Der Austausch und die Zusammenarbeit von Kunst und Wissenschaft, von Kreativität und Technologie inspiriert immer mehr KünstlerInnen.

Anton Bruckner Privatuniversität

Focus Digital Music and Soundart: Sonic Saturday

Am Samstag stehen neben Symposien und Panelgesprächen zum Thema Musik und Sound eine Guided Tour sowie mit Listening Room und Medium Sonorum gleich zwei Programmschienen an, die sich dem Hörerlebnis von modernen Multi-channel Compositions und Computer Musik widmen.

stwst48x2

STWST 48×2

Nach STWST48 im Jahr 2015 präsentiert die Stadtwerkstatt, das Zentralnervensystem der freien und offenen Kultur(en) in Linz, in diesem Jahr mit STWST48x2 ein 48-stündiges Non-Stop-Programm entlang der Donau.

Quadrocopter-Flugschule

Quadrocopter-Flugschule

Werde PilotIn und lerne die mit mehreren Rotoren ausgestatteten „Kleinhubschrauber“ näher kennen. Zeige dein Können bei kniffligen Flügen, bei denen sich dir Hindernisse in den Weg stellen. Nebenbei erfährst du Wissenswertes über den Einsatz von Quadrocoptern in Wissenschaft, Militär, Kunst und Entertainment.

Ars Wild Card

Ars Wild Card +

Die Smartphone-App Ars Wild Card wurde ursprünglich vom Ars Electronica Futurelab für Ausstellungsbesucher entwickelt und fordert zur Interaktion auf. Mittels Smartphone können selbst gemachte Fotos von Kunstwerken und Projekten online mit Kommentaren hinterlegt werden.

Campus Exhibition

Empowerment Informatics

Der Studiengang “Empowerment Informatics” will Lebensbereiche erweitern und eine harmonische Interaktion zwischen Technologie und Mensch schaffen.

LabAcademyQUTWeb

Ars Electronica Futurelab Academy – QUT 2016

Das Ars Electronica Festival präsentiert bereits zum dritten Mal in Folge die Früchte der Zusammenarbeit des Ars Electronica Futurelab mit der australischen Queensland University of Technology (QUT) in Brisbane.

MobileO1 Atelier

Mobiles Ö1 Atelier

Wie gehabt wird das Mobile Ö1 Atelier vor der POSTCITY zu einem Knotenpunkt von Ars Electronica. Gestaltet vom Wiener Architekt Thomas Herzig (AT), erinnert der helle, halbtransparente Pavillon an biologische Zellstrukturen.

Deformation Lamp

Deformation Lamp

Deformation Lamp ist eine innovative Licht-Projektionstechnik, ein magisches Lichtsystem, das völlig neuartige visuelle Erfahrungen produziert: Ruhige Objekte scheinen sich plötzlich zu bewegen, verformen sich oder beginnen zu flackern.

Women in Media Arts

Women in Media Arts

Women in Media Arts ist eine umfangreiche Datenbank, die sich speziell den Frauen in der Medienkunst widmet. Sie enthält alle Frauen, die eine Spur in der 36-jährigen Geschichte der Ars Electronica hinterlassen haben und soll als aktive Rechercheplattform für KünstlerInnen, KuratorInnen, ProfessorInnen, WissenschaftlerInnen und allen interessierte Personen fungieren, die auf der Suche nach weiblichen Akteurinnen dieses Bereiches sind.

beehive

Beehive Art & Science

Das Projekt Beehive ist ein Experiment, das zum Ziel hat, die Sichtweisen des Publikums einzufangen bzw. zu dokumentieren.

Flying in the middle of nowhere

Flying in the Middle of Nowhere

Diese interaktive Multimedia-Anwendung besteht aus einem virtuellen 3-D-Set mit animierten Charakteren. Ziel dieser Arbeit von Lino Strangis, die während eines sechsmonatigen Aufenthalts am Phyrtual Innovation Gym entstand, ist es, neue künstlerische Inhalte für Plattformen wie Oculus Rift zu entwickeln.

Radwende Event Festival 2016

Radwende

Die Radwende ist ein Petitionstool zur Verbesserung der Fahrrad-Infrastruktur. Ganz einfach, indem Radfahrer ihre Routen tracken. Sie werden in einer Karte konsolidiert, die von Stadtplanern genutzt wird.

recoverix

g.tec: recoveriX und mindBEAGLE

Beide Systeme basieren auf Brain-Computer Interfaces, die Gehirnaktivitäten in Echtzeit messen und sofort verarbeiten. Probieren Sie recoveriX und mindBEAGLE selbst und sprechen Sie durch die bloße Kraft Ihrer Gedanken!

Relative Realitäten Klien Festival 2016

Relative Realitäten

Ein Pendel durchschwingt den Ausstellungsraum. Obwohl das Pendel frei im Raum schwingt, kollidiert es dennoch mit unsichtbaren, aber hörbaren Objekten.

Touch My Sound Werner Jauk Concert Performance Festival 2016

touch the sound 2.0 / sound-sculpting

touch the sound 2.0 / sound-sculpting versucht, die Wichtigkeit des Interfaces namens menschlicher Körper erneut ins Zentrum des Hörens zu setzen und erkundet die Wirklichkeitskonstruktionen zweier unterschiedlicher, sensorischer Interaktionsformen.

Shadowgram+

Shadowgram +

Shadowgram ist eine Kombination aus ästhetischer Unterhaltung und sozialer Interaktion- Mit Shadowgram kann man sowohl einen Sticker produzieren, der in der Form des eigenen Schattens ausgeschnitten wird, als auch an einem gesellschaftlichen Brainstorming teilnehmen.

orilab

ORI*LAB Masterclass

Der Workshop ORI*LAB Masterclass bietet Einblick in den Forschungs- und Entwicklungsprozess der KünstlerInnen und verfolgt aktiv die Methode des Lernens durch Lehren.

FAux Terrain

Faux Terrain

Claudia Larcher führt den Ausstellungsbesucher in ein Zugleich von Realität und Imagi­nation, irgendwo zwischen Natürlichem und Künstlichem.

Uncanny Valley

Entrance Area Central

Zwei Preisträgerarbeiten des Prix Ars Electronica 2016 aus der Kategorie Computer Animation / Film / VFX sowie zwei Virtual Reality-Arbeiten sind im Rahmen des Ars Electronica Animation Festival im Eingangsbereich des Central zu sehen.

Raumschiff

RAUMSCHIFF: Interacting Art

Ein Zusammenspiel aus Kunstwerken, unfertigen Arbeiten, und einem gemeinsamen Prozess der Neuentwicklung. Durch Austausch, Gegenüberstellung und Rekontextualisierung werden Werke und nicht-Werke durch interaktive, textliche und performative Prozesse zu einem Interface für das Publikum vereint.

welcomearea

Welcome Area

Herzlich Willkommen in der POSTCITY! Im Eingangsbereich des ehemaligen Post- und Paketverteilzentrums können Sie nicht nur Ihre Tickets zum Ars Electronica Festival 2016 erwerben – dies ist auch der Ausgangspunkt für unsere WE GUIDE YOU-Touren und der zentrale Treffpunkt in der POSTCITY.

Sonic Lab

Focus Digital Music and Soundart: Music Monday

Der Music Monday lädt das Festival zur sinnlichen wie auch intellektuellen Begegnung mit elektronischer und experimenteller Musik ein. Gemeinsam mit dem Musiker und Musikwissenschafter Werner Jauk (AT) trifft das Publikum hier auf Kunstschaffende, erhält aus erster Hand Einblick in die Musik und Klangwelten, die beim Festival präsentiert werden und kann direkt mit den Musikschaffenden in Kontakt treten.

Meet the Alchemists

Dies ist der Ort, an dem ExpertInnen in kleinen Gruppen über alchemistisches Lösungen für unsere Welt diskutieren. Es ist ein Open-Space, in dem FestivalbesucherInnen an den Diskussionen teilnehmen können. Hier können Sie sich eine Pause von den formalen Vorträgen gönnen und direkt mit den FestivalbesucherInnen und anderen ExpertInnen in kleinen Gruppen diskutieren. Sie können sich Uhrzeit, Datum und Thema der Präsentation aussuchen – es gibt keine Regeln, keine Einschränkungen.