Tag 3: Von Märkten und Prix-GewinnerInnen

Informativ, unterhaltend, spektakulär. Der dritte Tag des Ars Electronica Festival 2015 ist leider schon wieder vorbei. Wir haben einige Momente davon festgehalten.

tag3_14_20543715233_tm
Credit: Tom Mesic

Das dichte und facettenreiche Programm des Ars Electronica Festival startete am Samstag in die dritte Runde. Noch mehr BesucherInnen als an den Werktagen strömten am Wochenende in die zentrale und leider auch nur temporäre Location des Medienkunstfestivals, die PostCity – denn nächstes Jahr wird das Festival wieder an einem anderen Ort in Linz beheimatet sein. Es ist also eine einmalige Gelegenheit, das Festival noch bis Montag, 7. September 2015, in dieser Form zu besuchen. Wir haben uns in den Festival-Locations an diesem Samstag umgesehen, Impressionen einfangen und den BesucherInnen über die Schultern geblickt.

Video: Martin Hieslmair

Der dritte Tag des Ars Electronica Festival 2015 startet bereits um 9 Uhr – im Ars Electronica Center. Neben neuen Ausstellungen wie „Raumschiff Erde“ und „Elements of Art and Science“ sowie dem neuen „Deep Space 8K“ finden hier auch Vorträge statt, wie beispielsweise „Smart Creativity, Smart Democracy“, eine Austauschplattform von Europarat, Ars Electronica und dem österreichischen Bundeskanzleramt.

tag3_10_20541036273_tm

Foto: Tom Mesic

Dass es auch ein paar weniger Pixel sein können, zeigt das International Teletext Art Festival im Deep Space 8K. Hier haben KünstlerInnen mit den reduzierten Möglichkeiten des Teletext-Systems Bilder mit Teletext-Codes gestaltet.

tag3_10_21169818341_him

Foto: Martin Hieslmair

Unterdessen startet im OK im OÖ Kulturquartier um 10 Uhr das zweite von insgesamt sechs Prix-Foren. Hier kommen die PreisträgerInnen des Prix Ars Electronica 2015 zu Wort. Eine ganz besondere Gelegenheit, die Menschen hinter den Kunstwerken näher kennenzulernen.

tag3_11_20539970594_vog

Foto: Florian Voggeneder

Auch Visionary Pioneer of Media Arts 2015, Jeffrey Shaw, ist extra für das Ars Electronica Festival nach Linz gereist.

tag3_11_20975829429_vog

Foto: Florian Voggeneder

In der PostCity hingegen beginnt zeitgleich um 10 Uhr der „Bauernmarkt der Zukunft“ von BIO AUSTRIA OÖ. Köstliche Produkte aus der Region können hier direkt erworben werden.

tag3_12_20541025124_tm

Foto: Tom Mesic

… während im Hintergrund die Diaspora Maschine, die am Sonntag, 6.9.2015, zum letzten Mal bei der Großen Konzertnacht erklingen wird, für einen Tag eine kurze Pause einlegt.

tag3_12_21137476916_tm

Foto: Tom Mesic

Wir machen wieder einen visuellen Sprung Richtung Hauptplatz, genauer gesagt zur Kunstuniversität Linz und der Campus-Ausstellung der Université Paris 8.

tag3_13_20541045594_vog

Foto: Tom Mesic

tag3_15_20543434723_tm

Foto: Tom Mesic

… um dann wieder ein paar Hundert Meter weiter über die Nibelungenbrücke zurück ins Ars Electronica Center zu gelangen. „Art and Science“ ist ein Schwerpunkt des heurigen Ars Electronica Festival, und dazu gibt es hier auch eine eigene Ausstellung.

tag3_13_HIM55258_him

Foto: Martin Hieslmair

Gedanken rund um die zunehmende Urbanisierung im 21. Jahrhundert greift die Ausstellung „Habitat 21“ in der PostCity auf – passend zum diesjährigen Festivalthema.

tag3_13_HIM55281_him

Foto: Martin Hieslmair

Die Fotoausstellung „Hallstatt Revisited“ von Norbert Artner in der PostCity zeigt Impressionen aus der chinesischen Provinz Guangdong, wo eine begehbare Kopie des österreichischen Ortes Hallstatt aus dem Nichts errichtet wurde.

tag3_18_20979068798_tm

Foto: Tom Mesic

Im Deep Space 8K des Ars Electronica Center lassen sich währenddessen viele andere Orte – zumindest virtuell – aufsuchen. In2White von Filippo Blengini zeigt das derzeit größte Panoramabild der Welt, das aus 70.000 Einzelbildern des imposanten Bergs Mont Blanc entstanden ist.

tag3_10_HIM55198_him

Foto: Martin Hieslmair

Ein weiterer Markt öffnet unterdessen seine Pforten in der PostCity – der Internet Yami-Ichi. Hier werden Waren und Erlebnisse aus der Online-Welt angeboten.

tag3_17_HIM55314_him

Foto: Martin Hieslmair

tag3_15_20543471023_tm

Foto: Tom Mesic

Samstag, früher Nachmittag. Die BesucherInnen werden immer mehr in der PostCity. Da machen sich die Autobahnschilder schon bezahlt.

tag3_15_20543835643_tm

Foto: Tom Mesic

Zwischendurch präsentiert die Künstlergruppe rund um Hiroo Iwata den Big Robot Mk1.

tag3_15_21154329912_tm

Foto: Tom Mesic

Zum Staunen kommen die BesucherInnen auch im Inneren von „Feed me“ der rumänischen KünstlerInnen Saint Machine und Noper.

tag3_15_20980160309_tm

Foto: Tom Mesic

Gleich nebenan, im Bereich von u19 – CREATE YOUR WORLD kann man den Diskussionen der Jugendlichen lauschen – oder aber auch selbst jede Menge ausprobieren.

tag3_15_20543833563_tm

Foto: Tom Mesic

Die Zeit schreitet voran, so auch im Nebenraum der Gleishalle – im unteren Stockwerk der PostCity.

tag3_17_21140756466_tm

Foto: Tom Mesic

Ihnen schwebt ein Baum entgegen? Die voestalpine Klangwolke 2015 greift am Donaupark mit beeindruckenden Erzählweisen den Text „Hochwald“ von Adalbert Stifter auf.

tag3_20_21157675296_vog

Foto: Florian Voggeneder

tag3_20_20561400694_vog

Foto: Florian Voggeneder

tag3_20_20997266839_vog

Foto: Florian Voggender

Unter offenem Himmel gibt es Samstagabend schließlich noch einen weiteren Höhepunkt. Am Dach des OK im OÖ Kulturquartier kann man ausgezeichnete Werke des Ars Electronica Animation Festival sehen.

tag3_22_21192424401_tm

Foto: Tom Mesic

Zu guter Letzt führte „Second Body“ von Chieh-hua Hsieh im Mariendom den unsichtbaren und automatisierten Gebrauch unseres Körpers in einer Tanzperformance vor.

tag3_22_20996441848_vog

Foto: Florian Voggender

 

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.