Seitenbereiche:
Conferences, Lectures, Workshops

Future Innovators Summit

Future Innovators Summit 2017
Credit: Tom Mesic


Missions For Tomorrow

7.9.2017–10.9.2017 beim Ars Electronica Festival 2017

Nach der erfolgreichen Premiere beim Ars Electronica Festival 2014 und den inspirierenden Folgeveranstaltungen 2015 and 2016 hat sich der Future Innovators Summit (FIS) als dynamischer Thinktank und Programmschwerpunkt im Rahmen des Ars Electronica Festivals etabliert. Im nunmehr vierten Jahr des Summit werden sich Future Innovators aus unterschiedlichen Kulturen und mit unterschiedlichem Hintergrund – Künstlerinnen, DesignerInnen, WissenschaftlerInnen, TechnikerInnen, EntrepreneurInnen, SozialktivistInnen und PhilosophInnen – im September in Linz treffen, um neue Wege kollektiven Brainstormings und kreativer Prototypenentwicklung zu entscheidenden Zukunftsfragen zu erörtern.

Unterstützt von erfahrenen Partnern wie Hakuhodo (JP) und der Internet Foundation Austria sowie von herausragenden ExpertInnen aus aller Welt, werden sich die Future Innovators des Future Innovators Summit 2017 der Herausforderung stellen, die ultimative „Creative Question“ zu finden, die uns inspiriert, über Missionen von morgen nachzudenken – die unweigerlich Bezug zum Hauptthema des Festivals Artificial Intelligence – Das andere Ich haben werden.

Aufbauend auf den „Creative Questions“ des Future Innovators Summit 2016 (siehe: www.aec.at/radicalatoms/de/fis), werden die auserwählten VordenkerInnen 2017 über alternative Zukunftsszenarien zu den Hauptthemen und Fragen diskutieren und sich auf die Suche nach den neuen „Creative Questions“ für unsere Zukunft begeben, die am Ende des Workshops für die Festivalbesucher präsentiert werden.

Was sind die Themen des FIS2017?

Future Humanity

Welche Zukunft erwartet uns angesichts einer Welt, in der Maschinen Menschen im Denken und Handeln bald überflügeln könnten? Und was wird unserem Leben dann Sinn verleihen? Future Humanity sucht im Kontext technologischer Entwicklungen nach neuen Visionen und Missionen für uns und andere Lebewesen.

  • Wie können wir menschlicher werden?
  • Wie kann eine Maschine einen Menschen lieben? Und vice versa?
  • Wie können wir als multiples „Ich“ leben?

Future Work

Wer oder was definiert unseren Arbeitsbegriff in der heutigen Welt und wann und wie wird sich dieser verändern? Aus welchen Gründen und wofür arbeiten wir, und wonach werden wir Menschen in Zukunft streben? Future Work untersucht, wie und warum wir arbeiten und wie sich der Arbeitsbegriff in den kommenden Jahren wandeln wird.

  • Angenommen, wir müssten nicht mehr arbeiten – was brauchen Menschen anstelle von Arbeit?
  • Wie können künstliche Intelligenzen (KI) und Menschen gemeinsam eine Mission für die Zukunft verwirklichen?
  • Welche Bildung ist für die Arbeitslosigkeit im 21. Jahrhundert erforderlich?
  • Welche Rolle spielt das soziale Kapital als treibende Kraft für nachhaltiges regionales Wachstum und Innovation?

Future Home

Was macht ein Zuhause aus? Seit es Menschen gibt, hat die Bedeutung des Zuhauses einen kontinuierlichen Wandel erfahren. Einst wurde es als Zufluchtsort betrachtet, um überleben zu können, als Refugium, das Schutz und Ruhe gewährt, doch was werden Smart Homes, kreative Hubs, digitale Communitys, Städte und Nationen den Nomaden der Zukunft bedeuten? Welche Faktoren sind zu beachten, damit ein Zufluchtsort zu einem Zuhause wird? Future Home thematisiert Fragen zum Zuhause der Zukunft.

  • Welche Faktoren werden uns in Zukunft das Gefühl verleihen, zuhause zu sein? Und wie wird dieses Zuhause aussehen?
  • Wie können wir als Familie und Gemeinschaft in Zukunft ein Solidaritätsgefühl entwickeln?
  • Wie können künstliche Intelligenzen (KIs) Teil der Familie werden?

Programmübersicht des FIS2017

1. Tag (7. Sept. 2017) Kick Off Day
2. Tag (8. Sept. 2017) Free Inspiration Day
3. Tag (9. Sept. 2017) Intensiver Workshop-Tag mit Unterstützung der MentorInnen
4. Tag (10. Sept. 2017) Abschlusspräsentation und Networking

MentorInnen

Die bisherigen FIS-Veranstaltungen haben gezeigt, dass die Betreuung und Beratung durch MentorInnen von unschätzbarem Wert ist; alle teilnehmenden MentorInnen waren für die InnovatorInnen überaus inspirierende Impulsgeber – und vice versa. InnovatorInnen und Nachwuchstalente werden auch diesmal wieder die Möglichkeit haben, in einem dynamischen Umfeld Ideen auszutauschen und renommierte ExpertInnen um Rat zu fragen.

Mentorinnen der letzten Jahre waren u.a.: Victoria Vesna (Künstlerin und Direktorin am UCLA Department of Design), Peter Wouda (Design Director bei Volkswagen Future Center), Hiroshi Ishii (Professor am MIT MediaLab), Geeta Mehta (Professorin an der Columbia University), Oliviero Toscani (Fotograf), Joachim Sauter (Gründungsmitglied und Head of Design von ART+COM), Alexander Mankowsky (Zukunftsforscher bei der Daimler AG) sowie Robert Madelin (EU-Kommission/ leitender Berater für Innovation).

Facilitators

Die Workshops werden von unserem Partner Hakuhodo unterstützt. Die Hakuhodo-Facilitators werden während des Future Innovators Summit den Workshopprozess begleiten und die Diskussionen leiten.

Über den Summit

Der Future Innovators Summit ist ein vom Ars Electronica Futurelab in Zusammenarbeit mit Hakuhodo entwickeltes kreatives Format.

Bei diesem Gipfeltreffen im Rahmen des Ars Electronica Festivals werden erfahrene ExpertInnen mit jungen EntrepreneurInnen, SozialaktivistInnen, TechnikerInnen, WissenschaftlerInnen und natürlich KünstlerInnen und DesignerInnen zusammentreffen, um einander zu inspirieren und Ideen und Know-how auszutauschen. Das Programm bietet den TeilnehmerInnen auch Möglichkeiten, um miteinander und mit dem Publikum in Dialog zu treten. Neben einer Vielzahl an Vorträgen, Präsentationen und Ausstellungen möchten wir eine spezielle Arbeitsgruppe mit TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt bilden, die ihre Ideen und Projekte präsentieren und die Themen dieses Jahres besprechen wird.

Warum ist dies eine einzigartige Möglichkeit? Derzeit gibt es eine wachsende Zahl an Veranstaltungen und Zusammenkünften für junge UnternehmerInnen und Starts-ups sowie zahlreiche Hackathons und Game-Jams, bei denen sich eine junge Gemeinschaft von ProgrammiererInnen und EntwicklerInnen austauscht. Gleichzeitig gibt es auch immer mehr Festivals junger KünstlerInnen und Konferenzen junger SozialaktivistInnen. Was sie alle gemeinsam haben, ist eine interessante und mitreißend inspirierende Atmosphäre, oft haftet ihnen aber auch ein Nimbus elitärer Exklusivität an, weshalb es im Allgemeinen ziemlich schwierig ist, als Außenstehender Zugang zu bekommen. Umso überraschender ist, dass kaum ein Event zu finden ist, bei dem diese inspirierenden Talente, Kreativen und InnovatorInnen über die Grenzen ihrer Communitys und Disziplinen hinweg zusammentreffen können. Genau ein solches Crossover streben wir an!

Ars Electronica Tokyo Initiative

Der Future Innovators Summit wurde vom Ars Electronica Futurelab und Hakuhodo seit 2013 stetig weiterentwickelt und lief bisher unter ihrem kollaborativen Programm „Future Catalysts“. Seit diesem Jahr hat sich die Zusammenarbeit wieder erweitert – durch die Schaffung der Ars Electronica Tokio Initiative, eine missionsorientierte Community, die sich der Verbesserung der Gesellschaft widmet – gemeinsam mit KünstlerInnen und Unternehmen. Ursprünglich haben Industrien die Kunst nicht wirklich als zentrale treibende Kraft angesehen, aber nun versuchen wir einen einzigartigen Treffpunkt zu schaffen zwischen Kunst und Industrie – um Innovation, Visionen und soziale Diskussionen zu fördern. Die Ars Electronica Tokio Initiative ist eine Community, um mögliche Missionen für die Zukunft zu diskutieren. Eine Mission beinhaltet dabei stets eine Absicht und den Wunsch etwas zu tun. Aber das sollte gemeinsam geschehen. Die Stadt Tokio, wo auch Hakuhodo seine Firmenzentrale hat, ist eines der größten laufenden, sozialen und zukunftsorientierten Experimente. Gemeinsam versuchen wir derzeit diese neue Rolle der Kunst für die Gesellschaft zu formulieren. Die Ars Electronica Tokio Initiative ist auch Co-Partner und die treibende Kraft im Hintergrund, um diesen Future Innovators Summit durchführen zu können.