Seitenbereiche:
Conferences, Lectures, WorkshopsDie Praxis von Kunst und WissenschaftProgramm

Mythos von Theuth

SO 10.9.2017, 13:00-17:00, POSTCITY, Workshop Space
Mythos-von-Theuth_Eva-Maria-Dreisiebner_1_web
Credit: Eva Maria Dreisiebner

qujOchÖ (AT)

Als er aber an die Buchstaben gekommen, habe Theuth gesagt: „Diese Kunst, o König, wird die Ägypter weiser machen und gedächtnisreicher.“ So lautet der Mythos über die Erfindung der Schrift in Platons Schrift „Phaidros“.

Mythos von Theuth nimmt dies als Fundament für eine spielerische Auseinandersetzung mit Medientheorien von der Antike bis zur Gegenwart. Durch das alte Athen wandernd, sammeln bis zu sieben Personen unterschiedliche Medien und treffen dabei auf Berühmtheiten der Medienphilosophie. Vilém Flusser fährt bis zum Abwinken in die telematische Gesellschaft, Laura Mulvey wirft einen freudigen Blick auf unser Erinnerungsvermögen und Marshall McLuhan erhält endlich seine wohlverdiente „Botschaft”. Über zwölf Stationen hinweg kommen Smartphones, Zeitungen, Legosteine, Schlafmasken, Briefmarken und andere Medien zum Einsatz. Beim Festival erblickt Mythos von Theuth das Licht der Welt und wird von vier bekannten Persönlichkeiten aus Medienkunst und Medienphilosophie in einer einmaligen Performance gespielt.

Credits

Studio: qujOchÖ

Direction: Davide Bevilacqua
Production: Eva Maria Dreisiebner
Script: Thomas Philipp
Design and Editing: Stefan Eibelwimmer
Support: Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur, Land Oberösterreich, Stadt Linz, Austria Wirtschaftsservice GmbH aws