Seitenbereiche:
X-Degrees-of-Separation_MarioKlingemann_web
Credit: Mario Klingemann

Mario Klingemann (DE)

Man sagt, jeder Mensch auf der Welt sei über wenige andere miteinander vernetzt. Ist dies auch der Fall bei Kunstwerken? X Degrees of Separation macht sich auf die Suche nach Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Artefakte. Mithilfe von maschinellen Lernverfahren werden visuelle Merkmale analysiert und durch eine Kette von anderen Kunstwerken miteinander verknüpft.

Dieses künstlerische Netzwerk nimmt uns mit auf eine szenische Reise, bei der glückliche Zufälle auf der Straße liegen: überraschende Verbindungen, meisterhafte Werke unbekannter KünstlerInnen oder die verborgene Schönheit banaler Gegenstände.

Google Arts & Culture (g.co/artsandculture) gräbt nach kulturellen Schätzen. Kunstinteressierte finden sie direkt unter ihre Fingerspitzen auf dem Display wieder. Mittels modernster Technologie entdecken können sie Kunstwerke in außergewöhnlicher Detailschärfe entdecken, in kulturelle Erlebnisse eintauchen und historische Momente erforschen.

Credits

The X Degrees of Separation installation was commissioned by Google Arts & Culture (@googlearts) in Paris. Its online counterpart made in collaboration with Simon Doury, Fabien Viger and Gediminas Lilktaras can be found here: http://www.artsexperiments.withgoogle.com/xdegrees