Eröffnung „What would Ted Kaczynski’s daughter do…?“

Stumreich_590x350
Veranstaltung: Eröffnung „What would Ted Kaczynski’s daughter do…?“
Datum: MI 21.6.2017, 18:30
Preis: Eintritt frei
Hinweis: Anmeldung unter 0732.7272.51 oder center@aec.at empfohlen

Der Marianne.von.Willemer-Preis für digitale Medien ist eine direkte Förderung von Künstlerinnen und zeichnet Frauen aus, die digitale Medien als künstlerisches Werkzeug und Ausdrucksmittel nutzen. Gesucht werden innovative künstlerische Arbeiten, die durch den Einsatz oder die explizite Bezugnahme auf digitale Medien gekennzeichnet sind.

Der Marianne.von.Willemer.2016-Preis für digitale Medien erging an Kathrin Stumreich. Ihre Arbeit „What would Ted Kaczynski’s daughter do…?“ überzeugte die aus Expertinnen aus dem Bereich Neue Medien und Kunst zusammengesetzte Jury aufgrund des humorvollen und medienkritischen Blicks auf eine ambivalente Gesellschaft von technophoben und technikgläubigen NutzerInnen. Mit der von Kathrin Stumreich geschaffenen Figur Crystal Tesla antwortet die Künstlerin auf Fragen zu Überwachung, Anonymität und Identität in einer von digitalen Medien abhängigen Realität. Ihre fiktionale Geschichte ist durch medien- und kulturhistorische Zitate aufgeladen und verweist in ihrer Form auf die Selbstinszenierung der Digital Natives. Mit ihren Apparaturen und DIY-Werkzeugen wehrt Stumreich vermeintlich ein System der Kontrolle ab und legt damit ein herausragendes Werk digitaler Medienkunst vor. Besonders überzeugt hat der transdisziplinäre Ansatz.

Ab 21.6.2017 ist „What would Ted Kaczynski’s daughter do…?“ im Ars Electronica Center ausgestellt.