Brainatlas

brainatlas_100

Das menschliche Gehirn ist eines unserer kompliziertesten und wichtigsten Organe. Es zählt aber auch zu den größten Rätseln unseres Körpers. Das menschliche Gehirn besteht durchschnittlich aus etwa 100 Milliarden (100.000.000.000) Nervenzellen (Neuronen). Jedes Neuron ist mit rund 10.000 Synapsen verbunden. Das gesamte Netzwerk entspricht somit anzahlmäßig in etwa dem 150.000-Fachen der Weltbevölkerung. Bestimmte Funktionen des Gehirns lassen sich bestimmten Regionen zuordnen. Neue bildgebende Verfahren wie die funktionelle Magnetresonanztomographie zeigen zunehmend, dass das Gehirn netzwerkartig arbeitet und die verschiedenen Gehirnteile konzertiert zusammenwirken. Die hochkomplexe Vernetzung des Gehirns ist bis heute nicht vollständig geklärt. Erst im Zusammenspiel der Hirnregionen entsteht unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Die Entwicklung von einfachen Nervennetzen der Quallen bis zum komplexen menschlichen Gehirn dauerte 650 Millionen Jahre. Im Laufe der Evolution des Gehirns wurde kaum ein Teil in seiner Funktion verworfen. Alte Strukturen werden nach wie vor verwendet, neue kamen dazu. Auch die Materialien und Mechanismen (Neuronen, Synapsen, elektrische und chemische Botenstoffe) sind die Gleichen wie eh und je. Vor zwei Millionen Jahren beschleunigte sich unser Hirnwachstum rasant: vom Homo habilis mit 600 cm3 Hirnmasse zum Homo sapiens mit 1.400 cm3 (vor etwa 200.000 Jahren). In den vergangen 35.000 Jahren hat die Hirnmasse des Menschen um rund 150g abgenommen. Heute wiegt das Gehirn durchschnittlich 1.300 Gramm. Das Gehirn lässt uns die Wirklichkeit erkennen, verstehen und erfinden. Es steuert unseren Körper und unsere Emotionen. Es erzeugt Bewusstsein und Ich-Gefühl.

Wie wir Geräusche, Klänge, Musik, Farben und Bilder oder auch Geschmack, Geruch und Berührungen wahrnehmen, bestimmt unser Gehirn. Es interpretiert die Signale, die über unsere Ohren, unsere Augen, unsere Zunge, unsere Nase, unsere Haut aufgenommen werden. Auf diese Weise erzeugen wir unser Bild von der Welt.

Wissenschaftliche und medizinische Beratung:
Prim. Priv. Doz. Dr. Siegfried Priglinger (AKh Linz), Prim. Univ.-Prof. (Univ. Erlangen) Dr. Franz A. Fellner