Go Future! Lehrlingstag

lehrlingstag
Veranstaltung: Go Future! Lehrlingstag
Datum: Termine nach Vereinbarung
Preis: 95 € pro Person (inklusive Verpflegung), förderbar durch lehre.fördern
Hinweis: Weitere Information unter 0732.7272.51 oder center@aec.at

Was ist der Lehrlingstag?

Der Lehrlingstag ist zugleich Incentive Day und Ausbildung: In ungewöhnlichem Umfeld werden mit unterhaltsamen Methoden wichtige Kompetenzen für den beruflichen Werdegang vermittelt. Festgelegt und ausgearbeitet wurden diese unter Einbeziehung der Expertise verschiedener LehrlingsausbildnerInnen aus mehreren Linzer Betrieben. Bereits etablierte Programme werden mit neu entwickelten Vermittlungskonzepten zu maßgeschneiderten Paketen gebündelt, um die Kompetenzentwicklung der Lehrlinge vielseitig zu fördern. Als LehrlingsausbildnerIn suchen Sie selbst aus, welche Module den idealen Lehrlingstag für Ihr Unternehmen ausmachen.

Ablauf eines Lehrlingstags

Gemeinsam mit Ihnen begrüßen wir die Lehrlinge bei uns im weltweit einzigartigen Projektionsraum, dem Deep Space. Wir präsentieren die Ars Electronica und den Programmablauf des Lehrlingstags und starten mit beeindruckenden 3-D-Bildern des Weltalls in einen Tag der Horizonterweiterung. Weitere Fixpunkte des Tages sind die Mittagspause im Cafe.Restaurant.Bar CUBUS und die Abschlussrunde, die Gelegenheit zur Präsentation von Ergebnissen sowie zum Austausch und zur Reflexion des Erlebten gibt.

Dazwischen sind verschiedene „work_INs“ und eine Pixeljagd für eine modulare Programmgestaltung im Angebot. Entsprechend der Anzahl der TeilnehmerInnen beim Lehrlingstag treffen Sie als LehrlingsausbildnerIn bzw. OrganisatorIn eine Vorauswahl der Module, die an diesem Tag angeboten werden.

Pixeljagd

Die Pixeljagd bietet die Möglichkeit, das Museum als Gesamtes zu erleben. In Kleingruppen mit maximal fünf Personen erkunden die Lehrlinge ähnlich einer Schnitzeljagd selbstständig das Haus. Sie erhalten als Leitfaden einen Fragebogen mit Aufgaben zu den Ausstellungsinhalten. Dann ist es an den Lehrlingen selbst, sich als Team zu organisieren, um die Pixeljagd erfolgreich zu bewältigen.

Die Pixeljagd dauert 75 Minuten. Es können maximal 90 Personen, aufgeteilt in Gruppen mit fünf Personen, gleichzeitig mitmachen.

Work_IN

Während eines work_INs setzen sich die Lehrlinge intensiv mit einem bestimmten Ausstellungs- und Themenbereich auseinander. Die Mischung aus interaktiver, diskursiver Führung und Workshop ermöglicht, dass die Lehrlinge sowohl Informationen und Input bekommen als auch ihre persönlichen Erfahrungen und Geschichten einbringen können. Begleitet werden sie dabei von fachkundigen InfotrainerInnen. Zum Abschluss des work_INs wird von jeder Gruppe eine Sprecherin/ein Sprecher gewählt, die in der Abschlussrunde den anderen Gruppen kurz berichtet, was gehört und erarbeitet wurde.

Ein work_IN dauert 75 Minuten. Für den Tagesprogrammablauf rechnen wir inklusive Wegzeiten und kurzer Pause nach jedem work_IN 90 Minuten pro Einheit. An einem work_IN können maximal 15 Personen teilnehmen.

Projekt Genesis – Mach dir deine Welt, wie sie dir gefällt!

Die Menschheit verfügt über Werkzeuge, die es möglich machen, völlig neue Lebewesen zu kreieren. Was sich hier nach Fantasiegeschichte und Science-Fiction anhört, wirft viele gesellschaftsrelevante Fragen auf.

BioLab – Heiße Diskussion erwünscht!

Genaues Hinschauen verändert unser Bild von der Welt. Mit „High-End-Tools“ nehmen die Lehrlinge die Strukturen des Lebens genauer unter die Lupe – von Pflanzenoberflächen bis hin zu unserem Erbmaterial.

BrainLab – Ich seh, ich seh, was keiner sieht!

Jeder sieht die Welt anders und keiner sieht wirklich alles. Die Lehrlinge blicken auf ungewohnte Art und Weise in ihren Körper hinein, lassen ihre Sinne täuschen und erweitern ihre Wahrnehmung.

FabLab – Do it yourself!

So sehen die Werkstätten der Zukunft aus: Lasercutter und 3-D-Drucker verändern Produktionsvorgänge massiv. Nicht nur, wie, sondern auch wer produziert, wandelt sich derzeit grundlegend. Selbermachen ist wieder voll im Trend.

RoboLab – Stand by your machine!

Haben wir gegenüber Maschinen Gefühle? Lassen sich Maschinen und Menschen immer eindeutig voneinander unterscheiden? Hier lernen die Lehrlinge Roboter kennen, die uns im Alltag begleiten und unterstützen.

SoundLab – Sounds like fun!

Komplette Stille – schon einmal gehört? Die Lehrlinge tauchen hier in die Welt des Klangs ab. Im hauseigenen Tonstudio werden Stimmen aufgenommen, verändert und mit anderen Geräuschen geremixt.

GeoCity – So was von durchschaubar?!

Überall hinterlassen wir unsere Spuren: in der Stadt, in der wir wohnen, aber auch in unserer virtuellen Umgebung, im Internet. Wie nachverfolgbar sind wir also? Das ist auf jeden Fall eine Diskussion wert.

Dieses Programm ist unter gewissen Voraussetzungen förderbar durch lehre.fördern. Informieren Sie sich bei Ihrer Wirtschaftskammer.