BrainBattle 2011

Im Rahmen des CADET Forschungsprojekts ist im Futurelab das interaktive Arcadegame “BrainBattle” entstanden. Zwei Spieler können darin mit Brain Computer Interfaces zum ultimativen Zweikampf der Gehirne antreten. Altbekannte Spieleklassiker wie Pong, Space Invaders und Pac Man werden dabei durch eine außergewöhnliche Form der Interaktion zu neuem Leben erweckt.

 

Ein Infotrainer des Ars Electronica Centers erklärt dem Publikum im Brainlab wie "Brain Battle" funktioniert.
Brain Battle lets you experience and interact with the principles of thought-powered interfaces. Credit: Ars Electronica

 

Der Begriff des Elektroenzephalogramms ist den meisten wohl bislang eher aus dem medizinischen Bereich bekannt. Dieser Technologie wird neuerdings jedoch auch der Einzug in den Spielebereich gewährt. Bei „BrainBattle“ gilt es den Spielverlauf jedoch nicht nur mit Hilfe der Gedanken zu gestalten, das Interface erlaubt es auch Neigungen des Kopfes, sowie Bewegungen der Gesichtsmuskulatur als Interaktionsform zu verwenden. Um die Figuren vollkommen freihändig über das Spielfeld zu bewegen, ist dabei ein hohes Maß an Konzentration gefragt.

 

Zwei Spieler treten in Spielen wie Pong, Space Invaders oder Pacman gegeneinander an. Sie kontrollieren das Spiel rein über ihre Gedanken.
Brain Battle allows two players to compete in games classics like Pong, Space Invaders or Pacman – just with the help of their thoughts. Credit: AE Solutions

 


Research & Development:

Roland Haring, Veronika Pauser, Otto Naderer, Michael Badics, Imanol Gomez, My Trinh Gardiner