Choke Point Project 2011

Das Chokepoint Project stellte die Frage, wer eigentlich Kontrolle über das Internet ausübt. Ziel dieses Projekts war es, Knotenpunkte des Internets ausfindig zu machen und zu zeigen, wie einfach es ist, die Internetverbindung für weite Teile der Bevölkerung abzuschalten. Über eine Visualisierung dieser „Landkarte des Internets“ hinaus sollten auch Möglichkeiten und Strategien gesammelt werden, die es ermöglichen, genau solche Schwachstellen zu umgehen –  mit dem Zweck, das Internet aus Machtstrukturen herauszulösen und die Kontrolle den einzelnen Individuen zu überlassen.

 

Introducing the way of how the ChokePoint works.

 

Das ChokePointProject wendete sich an alle, die sich für die Transparenz und Kontrolle von Netzwerktechnologien und für deren Verwendung und Missbrauch durch Nationalstaaten und Konzerne interessieren. Dazu entwickelte es Toolsets, um den Internetzugang auch außerhalb herkömmlicher Machtstrukturen sicherzustellen. Telefonie und Internet hatten immense Auswirkungen auf die Gesellschaft – im Positiven wie im Negativen. Angesichts der Ereignisse bei den Aufständen im Nahen Osten, in deren Verlauf das Internet „abgeschaltet“ wurde, wollten wir mittels Datenvisualisierung eine echtzeitnahe Landkarte des Internets mit allen Hebel- oder Interventionspunkten zur Verfügung stellen.

 

 Ars Electronica Gala 2011 - Preisverleihung des next idea-Preises für Chokepoint. Im Bild Gerhart Kürner (Voestalpine AG) James Burke und Chris Pinchen, die Preisträger. Foto: rubra
Ars Electronica 2011: FR, 02.09.: Ars Electronica Gala. Im Bild Gerhart Kürner (Voestalpine AG) James Burke und Chris Pinchen / the next idea. Credit: rubra

 

Im Zuge der Ars Electronica Gala 2011, am 2. September, wurden die Goldenen Nicas an die Gewinner des Prix Ars Electronica übberreicht. „The next idea- voestalpine Art and Technology Grant“ ging dabei an das Choke Point Projekt der P2P Foundation.


Research & Concept:

P2P Foundation. James Burke und Chris Pinchen

 

Als langjähriger Sponsorpartner hat voestalpine den Prix Ars Electronica und ermöglicht mithilfe des Stipendiums [the next idea] voestalpine Art und Technology Grant die Verwirklichung neuer Ideen unterstützt.