Drone 100 2016

Schon bei der Spaxels-Debüt Performance, im Rahmen der voestalpine Klangwolke 2012, visierte das Team um Ideengeber Horst Hörtner das Ziel an, weit mehr als 100 illuminierte Quadrocopter gleichzeitig aufsteigen zu lassen; allerdings erlaubten die technischen Voraussetzungen nicht mehr als die zu jener Zeit geflogene Anzahl. Erst mit der Verbindung zum Chip-Giganten Intel sollten sich Möglichkeiten auftun, welche eine größere Vision zur Umsetzung brachten. So verdoppelten sich bis Anfang November 2015 nicht nur die Anzahl der Spaxels; mit dem offiziell beglaubigten Flug über Tornesch bei Hamburg gelang dem Team im Auftrag von Intel der Weltrekord in der Rubrik „Most Unmanned Aerial Vehicles (UAVs) airborne simultaneously “ und damit ein Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde

 

 

Intels Interesse, das PC-Kerngeschäft um den zukunftsträchtigen Zweig unbemannter Luftfahrzeuge zu erweitern, führte bei Recherche nach potenziellen Partnern unweigerlich zu den Spaxels. Ihre Shows in London, Brisbane oder Dubai sorgten nicht nur vor Ort für Aufsehen, sondern auch in den sozialen Netzwerken. Mit ihrem bekundeten Interesse an einer künstlerischen Umsetzung im Rahmen einer neuen Kampagne, unterstützte das Unternehmen die technische Entwicklung, um den Flug sicherer zu machen. So bestand die Herausforderung darin, das auf 100 Quadrocopter aufgestockte Instrumentarium sinnvoll in den Raum zu setzen.

 

100 Drohnen steigen in den Himmel über Tornesch, nahe Hamburg, am Abend des 4. November. 4, 2015. Langzeitbelichtetes Bild zeigt den Lichterregen, der in roten Fäden von einem blaugefärbten Abendhimmel fällt.
An even 100 drones took to the air over Tornesch, Germany, on the evening of Nov. 4, 2015, to create Drone 100.  Credit: Intel Corporation

 

Die Designentwicklung verlangte nach Werkzeugen, die eine wesentlich höhere Flexibilität bot, um mit der doppelten Zahl an Spaxels in einer angedachten Formation fliegen zu können. Schließlich brachte eine algorithmische Lösung die Voraussetzung zu dem anvisierten Setting. Vor dem Ziel des Eintrags ins Guiness Buch der Rekorde, eine Idee von Intel, lag eine einjährige Entwicklungsarbeit, die im August 2015 an Fahrt aufnahm. Die verschiedenen Flugformationen bildeten sich synchron zu einer eigens komponierten Musik und gipfelten in einem 250 Meter breiten Intel-Logo.

 

100 Drohnen zeichen über einem stimmungsvoll beleuchteten Orchester ein Bild aus ineinandergeschachtelten Rauten.
100 Drones painted the sky in many different shapes… Credit: Martin Hieslmair

 

In den Vorbereitungen flog das Spaxels-Team eine bereits in bewegten Bildern festgehaltene Generalprobe im Oktober 2015 in Krailing bei München, bevor es dann nur drei Wochen später nach Tornesch zum Weltrekordflug ging. Am dritten Tag nach Ankunft waren Wetterbedingungen und somit die Flugvoraussetzungen optimal, das Team der Spaxels arbeitete zusammen mit der Filmcrew und dem extra gemieteten Orchester wie ein Laufwerk. Das Ergebnis der einjährigen Entwicklungsarbeit war ein beeindruckendes Lichtspiel in bisher nicht gesehener Auflösung, Farben und Formen. Für ein emotionales Nachempfinden dieses außergewöhnlichen Events möchten wir auf den Blogbeitrag Spaxels 100: Ein Jahrhundertereignis mit 100 Punkten verweisen.

 


Flight Crew:

Florian Berger, Chris Bruckmayr, Horst Hörtner, Andreas Jalsovec, Martin Mörth, Benjamin Olsen, Michael Platz, Jonathan Rutherford

Airfield Helpers:

Brunon Bruno Drewniak, Samuel Eckl, David Haider, Simon Kopfberger, Gordan Gogo Matic, Walter Rasta Rauchegger, Alois Luis Wohlmuther, Raphael Schaumburg-Lippe