Mindsweeper 1999

Mindsweeper war eine MultiUser Sound- und Video-Game-Experience.

 

3-D Grafik des Videospiels Mindsweeper.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

MINDSWEEPER wurde als MultiUser-Sound- und Video-Game-Experience konzipiert. Über ein Breitbandnetz verbundene Teams (zusammengestellt aus Mitgliedern europäischer Medienlabors) in Budapest (C3), Rotterdam (V2) und Linz (AEC) kämpften um eine Flagge, die die Dominanz im virtuellen Video- und Sound-Space repräsentierte. Jede Location sendete ein von VJs und DJs gemixtes Signal aus. Solange sich die Flagge im neutralen Bereich befand, vermischten sich die Signale zu gleichen Teilen. Sobald jedoch ein Team die Flagge eroberte, hatte dieses Team die Kontrolle über die Sound- und Video-Performance an sämtlichen vernetzten Veranstaltungsorten.

 

Das interaktive Environment basiert auf dem „Third Person Shooter Game” UNREAL, das das Zusammenspiel ermöglicht und einen Chat-Channel für die interne Kommunikation bereitstellt.

 


Keyresearcher / Interactive Spaces:

Dietmar Offenhuber

Programming:

Volker Christian

Senior Executive Developer:

Horst Hörtner

Keyresearcher / Digital Surfaces:

Helmut Höllerl

Keyresearcher / Visualization:

Andreas Jalsovec

2D Graphics:

Stefan Eibelwimmer

Modeling:

Werner Pötzelberger

Sound Design:

Markus Decker

Keyresearcher / Virtual Environments:

Christopher Lindinger