Novgorod 2004

Mighty Novgorod war ein Projekt zur digitalen Rekonstruktion der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Mariä-Entschlafenskirche bei Nowgorod/Russland.

 

Per Interface können Besucher und BesucherInnen visualisierte Kunstschätze auf intuitive Weise erkunden.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

Das Ars Electronica Futurelab hat auf Basis eines von den Studenten der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfGO) erstellten 3D-Modells eine interaktive Installation geschaffen, die die Kirche virtuell im Dom zu Frankfurt wieder auferstehen ließ. Hierzu wurde das Modell für eine stereografische Projektion aufbereitet und ein Interface entwickelt, das Besucher und BesucherInnen die Erkundung der visualisierten Kunstschätze auf intuitive Weise ermöglichte. Die Besucher konnten mit einem Trackball frei durch das Modell navigieren, oder auf einem skizzierten Grundriss Hotspots anwählen, die direkt zu den interessantesten Ansichten führten.

 

Nahaufnahme des Interfaces mit Trackball und Sprachmenü.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2003, die Russland als Partnerland vorstellte, wurde das Projekt gemeinsam vom Kulturministerium der Russischen Föderation, der Wintershall AG Kassel und dem Dommuseum Frankfurt a.M. erstmalig öffentlich gezeigt.


Senior Executive Developer:

Horst Hörtner

Keyresearcher / Virtual Environment:

Christopher Lindinger

Project Manager:

Andreas Jalsovec

Development:

Stefan Mittlböck-Jungwirth, Wolfgang Ziegler, Stefan Feldler, Michael Büttner