openAIR – Accessibility in Radioproduction 2012

Das Ars Electronica Futurelab hat im Auftrag von Radio FRO ein Mischpult entwickelt, das ausschließlich mittels Druckknöpfen bedient wird und das Radiostudio speziell für Menschen mit Beeinträchtigung um ein vielfaches zugänglicher macht.

 

Radiomacher*Innen mit Behinderung und barrierefreier Steuerungstechnik in den Studios von Radio Fro.
Credit: Veronika Pauser

 

Radio FRO 105.0, das Freie Radio Linz (Radio FRO), organisiert seit 2006 barrierefreie Workshops, in denen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung Radiomachen lernen können. Eine der großen Herausforderungen bei der Bedienung eines Studios ist das Mischpult. Die Fader, Drehknöpfe und Schalter, die teilweise gleichzeitig und präzise bedient werden müssen, stellen für alle eine große Hürde dar. Wenn die motorischen Fähigkeiten eingeschränkt sind, wird es umso schwerer.

openAIR – Accessibility in Radio Production, so lautet der Name der Soft- und Hardwarelösung, die vom Ars Electronica Futurelab entwickelt wurde. Zehn Druckknöpfe können eine Vielzahl an Befehlen ausführen. In der einfach und ohne Untermenüs gestalteten Software werden verschiedenste Funktionen, wie beispielsweise Einfaden, Ausfaden, Mikros scharf oder stumm schalten, zwischen Audioquellen wechseln, auf die Knöpfe gelegt. So kann man zum Beispiel mit einem Knopfdruck vier Mikros einfaden und gleichzeitig die Musik ausfaden lassen, ein Vorgang, der an einem normalen Mischpult das Bedienen von mindestens fünf Reglern erfordern würde.

 

Radiomacher*Innen mit Behinderung und barrierefreier Steuerungstechnik in den Studios von Radio Fro freuen sich über die neue Errungenschaft.
Credit Veronika Pauser

 

Der gesamte Ablauf einer Live-Sendung kann vorab vorbereitet werden. Man legt die Playlists der Lieder an, die man abspielen möchte, platziert Slots für Live-Gespräche, legt fest, welche Funktionen man braucht und hat so während der Live-Ausstrahlung der Sendung vieles vorbereitet, was sonst im Stress der Produktion schwierig wäre.

Zusätzlich zu den Knöpfen ist ein Joystick verbaut, der als Mausersatz fungiert. Dieser wird ebenso wie die Druckknöpfe von einem Arduino-Board gesteuert und erlaubt eine sehr präzise Steuerung des Mauscursors.

Das Mischpult wird bereits in Workshops von Radio FRO eingesetzt. Die Architektur des Systems ist als Open Hardware konzipiert und kann somit von Interessierten nachgebaut, modifiziert und erweitert werden.


Research & Development

Veronika Pauser, Michael Platz, Michael Mayr, Christopher Lindinger, Erwin Reitböck, Vanessa Schauer, Martin Kneidinger