Telenoid 2011

Telenoid, der zu seiner Zeit neueste Roboter aus Dr. Hiroshi Ishiguros R&D-Labor, folgt dem Roboter-Zwilling Geminoid, der im Jahr 2009 im Ars Electronica Center für Aufsehen gesorgt hat.

 

TELENOID mit seinem Erschaffer Dr. Hiroshi Ishiguro.
„TELENOID“ was developed by Osaka University and ATR Intelligent Robotics and Communication Laboratories. Credit: Robertba

 

Dieses Projekt beschäftigte sich mit neuen Formen der Telekommunikation, wobei der Einblick in die menschliche Verhaltenspsychologie eine wichtige Rolle spielte. Telenoid ähnelt einem Baby; man hält ihn während der Konversation in den Armen. Er kann Veränderungen in der Stimme erkennen und übersetzt diesen Input in Bewegungen und Gesichtsausdrücke. Zwei Menschen, jeder mit seinem/ihrem eigenen Telenoid, können sich daher jeweils mit einem dreidimensionalen Gesprächspartner unterhalten, der die Gesichtsausdrücke der anderen Person direkt vermittelt. Prof. Ishiguro beschäftigt sich mit der Suche nach den Faktoren von sozio-kontextuellen Robotern, indem er die einzigartige öffentliche Umgebung des Robolab nützt.

 

Ein Paar simuliert Zuneigung durch das Aneinanderhalten zweier TELENOID-Roboter. Foto: Ogawa
Credit: Ogawa

 


Concept & Curation:

Gerfried Stocker, Emiko Ogawa and Hideaki Ogawa

Project Coordination:

Emiko Ogawa, Johanna Mathauer and Hideaki Ogawa