TeleZone 2011

“TeleZone” war eine Robotic-Installation mit Web-Komponente, die es der Web-Community ermöglichte, eine Stadt zu bauen, zu besichtigen und mit sozialem Leben zu füllen.

 

Noch fünf Jahre vor der Revolution des 3D-Drückers zeigt ein Tisch wie man per Voxels (kleine Styroporquader) als Baustoff mittels Roboterarm gemeinsam das Modell einer Stadt baut.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

An der Schnittstelle von Architektur, sozialem Handeln im Internet, Kunst und Technologie verband die Installation “TeleZone” einen virtuellen und einen realen Raum auf einzigartige Weise: Ein als Verlängerung des Datenraumes im Ars Electronica Center platzierter Roboter ermöglichte es einer offenen Gemeinschaft von Nutzern, gemeinsam eine Stadt zu planen und zu bauen. “TeleZone” war der Kristallisationspunkt für die Entstehung der ersten virtuellen Gemeinschaft, deren Diskurse und Aktivitäten sich nicht nur digital, sondern auch unmittelbar physisch in der Entwicklung der Installation niederschlug und spiegelte.

 

Noch fünf Jahre vor der Revolution des 3D-Drückers zeigt ein Tisch wie man per Voxels (kleine Styroporquader) als Baustoff mittels Roboterarm gemeinsam das Modell einer Stadt baut.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

Das reale Objekt “TeleZone” war unter einem Roboterarm positioniert und nahm eine Fläche von 2 x 2 Metern ein. Die Fläche gliederte sich in 256 kleine Parzellen von 10 x 10 Zentimetern. Jeweils vier Parzellen waren zu größeren Grundstücken zusammengefasst, zwischen denen 4 Zentimeter breite Stränge verliefen. Die Grundstücke waren um den quasi öffentlichen “Times Square” im Zentrum angeordnet, auf dem ein LCD-Bildschirm als Display für Nachrichten und Kommentare diente. Baumaterial waren kleine Kunststoffquader (2 x 1 x 1 cm), die auf der “TeleZone”-Website als dreidimensionale Elemente (Voxel) dargestellt wurden. Die Kunststoffelemente wurden vom Roboter bis zu einer maximalen Verbauungshöhe von 60 cm exakt positioniert und verklebt. Die Planung von Gebäuden war wie die Aktivierung des Roboters ausschließlich über die Website möglich.

 

TeleZone wird unterstützt von:

Wittmann Kunststoffgeräte, Telekom Austria

in Zusammenarbeit mit:

Lehrgang für Medientechnik und Design an der Fachhochschule Hagenberg: DI Dr.Wilhelm Burger

Lehrgang für Software Engineering an der Fachhochschule Hagenberg: Univ.Prof. DI Dr. Jacak Witold

Institut für Gestaltungs und Wirkungsforschung der TU Wien: Univ. Ass. DI Dr. Peter Purgathofer

Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien, Fachbereich Elektronische und Neue Medien: Univ.Ass. Mag Gerhild Götzenbrucker

Zentrum für Alterswissenschaften und Sozialpolitikforschung an der Niederösterreichischen Landesakademie St. Pölten, Bereich Soziales und Gesundheit: Mag. Bernd Löger


Programming:

Wolfgang Beer, Oliver Frommel, Rene Pachernegg, Jörg Piringer, Nestor Pridun, Christian Retscher, Martin Wiesmair

Coordination:

Erich Berger

Development:

Volker Christian

Consulting:

Ken Goldberg, Peter Purgathofer,

Senior Executive Developer:

Horst Hörtner

Design:

Werner Pötzelberger

Web Programming:

Gunther Schmidl

Sound Design

Markus Seidl