The Hidden World of Noise and Voice 2002

Der Gastkünstler Golan Levin verwirklichte im Ars Electronica Futurelab einen völlig neuen Ansatz zur Visualisierung von Lautäußerungen in einem Multi-User Augmented-Reality-System.

 

Impressionen von der Ausstellung "The Hidden World of Noise and Voice"
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

Die Installation Hidden World of Noise and Voice setzte sich spielerisch mit den neuen Technologien der Augmented Reality auseinander. Die mit Datenbrillen ausgestatteten Besucher hatten Einblick in eine geheimnisvolle Parallelwelt in der Worte und Laute sichtbar werden. Die Äußerungen schienen den Mitspielern aus dem Mund zu fließen und nahmen abhängig von Lautstärke, Frequenz und Tonlage die unterschiedlichsten Formen an. Im Zentrum der Installation stand ein Tisch auf den die virtuellen Objekte Schatten warfen, die auch von den umstehenden Besuchern ohne Datenbrille gesehen wurden. Die verwendeten Seetrough-Datenbrillen wurden eigens vom Ars Electronica Futurelab für das Projekt entwickelt.

 

Besucher um einen Tisch, der die Schatten sichtbar macht, die Menschen mittels Stimme und Lauten erzeugen.
Credit: Ars Electronica Futurelab

 

Hier wurden erstmals dynamische Objekte im Rahmen einer Augmented-Reality-Anwendung generiert. Die Lautäußerungen und deren Schatten.


Concept:

Michael Breidenbrücker, Gerfried Stocker

Artist in Residence:

Golan Levi, Zachary Lieberman

Keyresearcher / Interactive Spaces:

Dietmar Offenhuber

Senior Executive Developer:

Horst Hörtner

Keyresearcher / Virtual Environment:

Christopher Lindinger

Keyresearcher / Software Development:

Robert Abt

3D Modeller, Exhibition Design:

Peter Freudling

Software Development:

Wolfgang Ziegler

Development:

Stefan Mittelböck-Jungwirth