Ausstellungen

Die Ars Electronica startete im Jahr 2004 mit Ars Electronica Export ein Programm, das sich seitdem der Entwicklung von Ausstellungen, Workshops und Bildungsprogrammen für und gemeinsam mit Partnern aus aller Welt widmet. Zu den Partnern zählen Institutionen, die sich in den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung bewegen sowie auch Unternehmen aus dem Privatsektor. Seitdem wurden zahlreiche solcher Projekte verwirklicht. Jedes einzelne wurde eigens mit dem ausführenden Partner abgestimmt, um Beiträge von lokalen als auch internationalen KünstlerInnen einzubringen. Die Aktivitäten von Ars Electronica Export spielen eine wichtige Rolle für das Pflegen und Erweitern an Kontakten innerhalb dieses lebendigen Netzwerks aus KünstlerInnen und den beteiligten kreativen Köpfen.

Berlin 2017 Hybrids

Jahre


2005

climax

Climax – The Highlight of Ars Electronica

Taichung, Taiwan
Ars Electronica präsentierte gemeinsam mit dem National Taiwan Museum of Fine Arts und der Unison Art Association 25 Jahre Entwicklung auf dem Gebiet der Cyberarts.

Weiterlesen Climax – The Highlight of Ars Electronica
tugofwar

Präsentation von Tug of War

Erlangen, Deutschland
„Tug of War“ wurde vom Ars Electornica Futurelab ursprünglich für die Playzone des Millenium Dome in London entwickelt. Mit dieser Installation ist es dem Team des Futurelab gelungen, einen sehr direkten und natürlichen Weg der Mensch-Computer-Interaktion zu schaffen.

Weiterlesen Präsentation von Tug of War
gustavmahler

Mahlers Auferstehungssinfonie Visionized

Gemeinsam mit dem Künstler Johannes Deutsch schuf das Ars Electronica Futurelab eine interaktive Visualisierung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 c-Moll im dreidimensionalen Raum.

Weiterlesen Mahlers Auferstehungssinfonie Visionized