OpenSurgery: A do-it-yourself surgery robot for domestic laparoscopy

Opening DO 8.9.2016, 17:00
DO 8.9.2016 - MO 12.9.2016, 10:00 - 20:30
Außer SA 10.9.2016 – OK Night: 10.00 - 22.00
Die Ausstellung ist auch nach dem Festival noch im OK zu sehen, bis 18.9.2016.
OK im OÖ Kulturquartier
OPen Surgery WebCredit: Frank Kolkman

Award of Distinction Interactive Art+

Frank Kolkman (NL)

Die verstörende Vielzahl an YouTube-Videos von Amerikanern, die meist keine Krankenversicherung haben und medizinisches Wissen hacken und teilen, inspirierte Frank Kolkman zu OpenSurgery [freie Chirugie]: Der bei laparoskopischer Chirurgie[2] zum Einsatz kommende DIY-Roboter hinterfragt, ob selbstgebaute medizinische Instrumente eine geeignete Alternative zu den immer teurer werdenden Gesundheitsdienstleistungen werden könnten. Mittels 3D-Drucker und Laserschneider sowie gehackten und online gekauften chirurgischen Komponenten bietet der Roboter eine für alle offene und leicht zugängliche, medizinische Hilfe nach dem Open-Source-Prinzip an. Da man letztendlich aber immer noch einen Chirurgen für die Operation an sich benötigt, will OpenSurgery statt simpler Lösungen vielmehr eine Diskussion über alternative Modelle zur Gesundheitsversorgung anregen. Das Projekt wirft Fragen über die Ungleichheit, Ethik und den fehlende Zugang zu medizinischer Grundversorgung für eine wachsende Zahl von Menschen auf der ganzen Welt auf.