Scenes & Structures

Als erstes Festival seiner Art hat Ars Electronica von Beginn an einen hohen Grad an Aufmerksamkeit erregt. Dieser Zuspruch erklärt sich aus der bis heute maßgeblich gebliebenen Pionierrolle ebenso wie aus der Funktion einer Börse von Ideen und Projekten, die über den Festivalrahmen hinaus wirken. Immer wieder hat Ars Electronica dabei jüngeren Festivals, Initiativen, Medienkunst-Labors Plattformen angeboten, um sich einem breiteren Publikum zu präsentieren. Nicht im Sinne eines Programms mit thematischen Verbindlichkeiten, sondern eher als eine offene Bühne – als Scenes and Structures.



Ludic Interfaces

4. 9. 14:00 – 16:00, Bau 1 OG 1, im Ausstellungsbereich von Playful Interface Cultures

„Ludic Interfaces“ ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt gefördert durch die Europäische Union. Ziel ist es, einen „European Joint Master“ Studiengang mit gleichnamigen Titel an den Universitäten Salford, Potsdam, Kunstuniversität Linz und zu Politécnica de Valencia zu entwickeln. In Form von Kurzpräsentationen werden die Ergebnisse des zweiten „Full Partner Meetings“ präsentiert.

www.ludicinterfaces.com

Share
,   |  Location:   |  Permalink


Experimenta Media Arts

5. 9. 11:00 – 12:00
Bau 1 OG 3

Seit 1986 hat die Experimenta öffentliche Plätze, Ausstellungsräume und Unternehmensstandorte in interaktive Umgebungen verwandelt, die faszinieren und zum Denken anregen. Von großformatigen Installationen unter freiem Himmel bis hin zu intimen Ausstellungen in Innenräumen: Die auf der ganzen Welt gezeigten Kunstwerke sind stets sinnträchtig, fesselnd und auf einzigartige Weise synästhetisch. Clare Needham (AUS) wird die jüngsten Aktivitäten und bevorstehende Projekte der Experimenta Media Arts vorstellen.

http://www.experimenta.org

Share
,   |  Location:   |  Permalink


Leonardo Presentation

6. 9. 10:00 – 16:30
Kunstuniversität Linz
An event for media and art educators, teachers and researchers

Zunehmend deutlich ist das Bedürfnis, neue Bildungsinhalte zu entwickeln, die auf innovative professionelle Fertigkeiten, institutionelle Veränderungen und neue berufliche Profile im Bereich Mediendesign-Forschung und -Ausbildung abgestimmt sind. Das Symposium konzentriert sich auf zwei Themen: interdisziplinäre Forschung in Kunst, Design, Wissenschaft und Technologie und relevante Modelle der Entwicklung von Doktorstudiengängen in diesen Disziplinen. Ziel ist es, zu einer offenen Diskussion zwischen Lehrenden und der Öffentlichkeit über dringende Themen anzuregen, um schließlich zu einem internationalen Dialog zu gelangen.

Das Programm finden sie auf der Homepage der Kunstuniversität Linz.

Coordinated by Nina Czegledy (Leonardo/ISAST) and Daniela Reimann, Kunstuniversität Linz, in collaboration with Angelika Plank, Head of the  Departments of Art Education and Media Design, University of Art and Industrial Design, Linz and in conjunction with Ars Electronica.

Share
,   |  Location:   |  Permalink


Black & Brunn

2. 9. – 10. 9.
Black Box Gallery, Copenhagen, Denmark
Galerie Brunnhofer, Linz, Austria

Die zwei Galerien in Linz und Kopenhagen tun sich zusammen, um Künstler vorzustellen, deren Arbeiten zum Thema REPAIR passen:

  • “Diary” 2010by Heath Bunting (GB)
  • “DamatsuMouse” 2007 by exnomo (JP)
  • “Democracy Illuminator v.2” 2010 by Mogens Jacobsen (DK)
  • “The volcano paintings” 2010 by Eduardo Kac (USA) (Foto für Website)
  • “Sign and Co-signs”  1977 by Manfred Mohr (USA/DE)
  • “Chaos Gestalt Struktur” 2005 by Frieder Nake (DE)
  • “Trip”  2008 by Jakub Nepras (CZ)
  • “Tomatoj” 2003 – Sicilian Cherry
  • „Tomato, silicon rubber, biomorph multiple” by Pomodoro Bolzano (DE)
  • “Kuben” 2010 by Jacob Sikker Remin (DK)
  • “Moment” 2008 by Jukihiro Taguchi (JP)
  • “Metaphor ” 2007 by Signe Vad (DK)
  • “Verbraucher” Multiple 2009 by Benjamin Zuber (DE)
  • “PB Ring” 1996 – Multiple by Pomodoro Bolzano (DE)

Jakub Nepras


Verbraucher

Share
,   |  Location:   |  Permalink


ISEA Presentation

5. 9. 13:00 – 14:00

Das International Symposium on Electronic Art (ISEA) wurde 1988 in den Niederlanden gegründet. Es ist auch heute noch eines der wichtigsten Ereignisse auf dem Kunst- und Technologiekalender und bietet ein akademisches Symposium, Ausstellungen, Workshops und Performances. Als nomadische Veranstaltung ist ISEA in verschiedenen Städten weltweit zu Gast. Im August 2010 fand ISEA im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt im Ruhrgebiet statt. Im Jahr 2011 wird es in Istanbul zu Gast sein; 2012 dann in New Mexico. Die Vorsitzende von ISEA International, Julianne Pierce (AU), informiert über unsere derzeitigen Aktivitäten und Pläne für die Zukunft.

Share
,   |  Location:   |  Permalink