Ars Electronica Solutions gewinnt AUSTRIACUS 2017



Goldener AUSTRIACUS für interaktiven Messestand der Primetals Technologies

Für die Gestaltung des interaktiven Messestands von Primetals Technologies bei der METEC 2015 wurde Ars Electronica Solutions soeben mit dem Goldenen AUSTRIACUS in der Kategorie „POS-MESSEARCHITEKTUR“ ausgezeichnet. Die Jury sieht im Messeauftritt der Ars Electronica Solutions „ein Musterbeispiel für die aktuell gegenwärtige Transformation vom Präsentations- zum interaktiven Erlebnisstand.“ Darüber hinaus habe das Konzept den aktuellen Standard für diese Art des Messeauftritts auf ein neues Niveau gehoben. Der bundesweite Wettbewerb des österreichischen Fachverbands Werbung und Marktkommunikation wurde 2017 erstmals ausgeschrieben.

Der AUSTRIACUS 2017
Der erste österreichische Bundeswerbepreis AUSTRIACUS brachte am 22. November 2017 insgesamt 38 GewinnerInnen aus ganz Österreich auf die Bühne des Julius-Raab-Saales der Wirtschaftskammer Österreich in Wien. 248 Siegerprojekte aus den Landeswerbepreisen wurden von einer fünfzehnköpfigen ExpertInnen-Jury in zwölf Kategorien – nach den Kriterien Kreativität, Strategie, Originalität, Idee und Umsetzung – bewertet und mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet. Zusätzlich wurde in der Sonderkategorie „Innovative Werbung“ ein Preis für herausragende Werbeleistungen, die Crossover-Effekte möglich machen, von der Kreativwirtschaft Austria vergeben.

Messestand für Primetals Technologies bei der METEC 2015
Die METEC ist die weltweit bedeutendste Fachmesse der Metallindustrie. 2015 zeichnete Ars Electronica Solutions für den ersten großen Auftritt des Global Players Primetals Technologies verantwortlich. Für das Joint Venture von VAI Siemens Metals Technologies und Mitsubishi-Hitachi Metals Machinery entwickelte Ars Electronica Solutions einen 800 m2 großen interaktiven Messestand, der es BesucherInnen ermöglichte, die Produkt- und Servicepalette von Primetals Technologies auf spielerische Weise zu erkunden.

Primetals Technologies – METEC 2015

Project Credits: IIna Badics, Cécile Bucher, Stefan Dorn, Eva Falkner, Stephan Fuchs, Yvonne Hauser, Petros Kataras, Fadil Kujundžić, Kathrin A. Meyer, Michael Mondria, Harald Moser, My Trinh Müller-Gardiner, Patrick Müller, Nicolas Naveau, Benjamin Olsen, Dietmar Peter, Poorya Piroozan, Stephan Pointner, Andreas Pramböck, Roland Reiter, Andrea Rovescalli, Gerald Sixt, Markus Wipplinger, any:time Architekten sowie Ton&Bild

Foto-Credits: Katharina Schiffl

Kontakt