Das war das u19 – CREATE YOUR WORLD Festival 2016

Ausprobieren, mitmachen und gestalten. Bereits zum sechsten Mal lud das u19 – CREATE YOUR WORLD Festival von 8. bis 12. September 2016 Kinder und Jugendliche nach Linz ein, Werkzeuge des 21. Jahrhunderts kennenzulernen und sich gemeinsam Gedanken über die Welt von morgen – über ihre Welt – zu machen. Wir zeigen Ihnen die besten Impressionen.

Minecraft
Credit: Tom Mesic

Das ist ihre Welt. Sie sind in einer Zeit aufgewachsen, in der die meisten von uns auf Schritt und Tritt über Smartphones mit Freunden und der Familie verbunden sind. Sie gehen mit uns ein Stück mit – auf einem auch für uns neuen breiten Weg neuer Technologien zwischen Virtual Reality und 3-D-Druck. Den Kindern und Jugendlichen von heute stehen damit Möglichkeiten offen, die wir alle wenige Jahre zuvor wenn überhaupt vielleicht meist nur bruchstückhaft erahnen konnten.

Die POSTCITY, das ehemalige Postverteilzentrum am Linzer Hauptbahnhof, verwandelte sich von 8. bis 12. September 2016 einmal mehr zu einem idealen Treffpunkt, der genau zugeschnitten war für diese junge Generation an kreativen KünstlerInnen und wissbegierigen ProgrammiererInnen.

BORGPLAY

Credit: Tom Mesic

Das Alter der Kinder und Jugendlichen spielte keine Rolle – jede und jeder junge BesucherIn hatte Freude daran, etwas mit ihren oder seinen Fähigkeiten zu schaffen. Während sich die SchülerInnen der Oberstufe – hier vom Medien- und Kunstzweig des BORG Bad Leonfelden – mit technischen Bausätzen ihr Ziel durch selbständiges Experimentieren und gemeinsames Lernen erreichten…

Radical Structure

Credit: Tom Mesic

… schufen Kinder, die die Schullaufbahn noch vor sich hatten, durch das Zusammenstecken von Elementen des „4DFrame Toolkit“ fantasievolle Gebilde, die schon sehr stark an die Darstellungen von Molekülen erinnerten. Man könnte meinen, dass hier bereits erste Verbindungen von Wissenschaft und Kunst auf spielerische Art und Weise entstanden.

Collidoscope

Credit: Tom Mesic

Gemeinsames Musizieren versprach hingegen das Instrument “Collidoscope” und versammelte junge KomponistInnen rund um sich. Dank interaktiver Schnittstellen und einem Mikrofon war es mehr als nur ein Klavier, auf dem gemeinsam von AnfängerInnen bis hin zu Profi-MusikerInnen Klangbilder live arrangiert wurden.

Erkenntnisspiel

Credit: Florian Voggeneder

Beim Erkenntnisspiel des Otelo eGen hatten Jugendliche die Gelegenheit mit neuen technologischen Consumer-Produkten wie Virtual-Reality-Brillen zu experimentieren, sich neue Bildungsformate dazu auszudenken und über den eigenen Umgang mit den neuen Medien ins Gespräch zu kommen.

Heppner

Credit: Tom Mesic

Mit u19 – CREATE YOUR WORLD hatten wir es jedoch nicht nur mit einem eigenen Festival der nächsten Generation zu tun – der Prix Ars Electronica zeichnet bereits seit 1998 einmal im Jahr hervorragende Medienkunstprojekte von Kindern und Jugendlichen unter 19 Jahren aus. 2016 hatte der 10-jährige Simon Heppner mit seiner eigenen Website und seinen selbst programmierten Spielen die Jury überzeugt und dafür bei der u19 Ceremony in der POSTCITY mit voller Stolz einen der Sachpreise erhalten.

u19 ceremony

Credit: Tom Mesic

Die Goldene Nica der Kategorie “u19 – CREATE YOUR WORLD”, der Hauptpreis, wurde dem 19-jährigen Jonas Bodingbauer vom österreichischen Bundeskanzler Christian Kern bei der Preisverleihung in der POSTCITY persönlich überreicht. Jonas Bodingbauer hat das Computerspiel „Die Entscheidung“ entwickelt, bei dem es in den Händen der SpielerInnen liegt, über Leben und Tod des anderen zu entscheiden.

Minimaker

Credit: Florian Voggeneder

Das u19 – CREATE YOUR WORLD Festival war 2016 ebenso ein Ort experimentierfreudiger „MakerInnen“, die ihre Do-it-yourself-Projekte dem Festivalpublikum bei der ersten „Mini Maker Faire Linz“ vorstellten und dabei mit den BesucherInnen ins (Fach-)Gespräch kamen.

Minecraft

Credit: Tom Mesic

Wer das Computerspiel “Minecraft” und seine Welten noch um mehrere Dimensionen erweitern wollte, war bei „Minecraft 4D“ in der POSTCITY gut aufgehoben. Dabei stand jedoch nicht wie zu erwarten nur der visuelle Sinn im Mittelpunkt, es ging auch darum, diese virtuellen Welten zu erfühlen.

coderdojo

Credit: CoderDojo Linz

Einen Schritt weiter gingen die TeilnehmerInnen des CoderDojo in der POSTCITY: Hier konnte man nicht nur Computerspiele spielen sondern auch selbst eigene Spiele entwickeln. Junge ProgrammiererInnen arbeiteten in Workshops an gemeinsamen Projekten am Computer und wandten sich bei Bedarf an die erwachsenen MentorInnen, die ihnen zur Seite standen.

Knight Light

Credit: Tom Mesic

Natürlich gab es auch reichlich Platz, Computerspiele wie das Live-Gaming-Event “Knight Light” zu erleben und selbst auszuprobieren. Das Spiel ist stark von römischen Gladiatorenspielen inspiriert und so wie damals konnte auch das Publikum Einfluss auf den Spielverlauf nehmen.

musiclab

u19 – CREATE YOUR WORLD TOUR: Das Festival kommt in die Schule

Das war das u19 – CREATE YOUR WORLD Festival 2016 im Schnelldurchlauf. Bis zum nächsten Festival dieser Art im September 2017 in Linz gibt es jedoch die Möglichkeit, u19 – CREATE YOUR WORLD an ausgewählten Schulen und Institutionen im Rahmen von Workshops zu erleben. Ab dem Wintersemester 2016/17 können sich Schulen für diese „Tour“ direkt anmelden. Einfach eine Bewerbung (auch mit bevorzugten Workshops/Inhalten) an tour@aec.at senden!

u19 – CREATE YOUR WORLD PRIX: Die Goldene Nica für dein Projekt!

Seit Schulbeginn 2016 ist es wieder möglich, Projekte in der Kategorie „u19“ des Prix Ars Electronica einzureichen. Ob eine Skulptur, ein Modell, ein Bild, ein Film, ein Spiel, eine Aktion oder eine Zukunftsidee: Schick uns dein Projekt oder deine Idee zur Welt von morgen und hol dir die Goldene Nica und 3.000 €! Einsendeschluss ist der 3. März 2017, einreichen können zu dieser Kategorie alle Kinder und Jugendlichen unter 19 Jahren aus Österreich. Weitere Teilnahmebedingungen und das Online-Formular findest du auf www.aec.at/u19!

Merken

Merken

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.