About

Die GewinnerInnen des Prix Ars Electronica & STARTS Prize 2017 stehen fest!

Herzliche Gratulation an alle GewinnerInnen des Prix Ars Electronica 2017! Insgesamt 3.677 Projekte aus 106 Ländern wurden zum traditionsreichsten Medienkunstwettbewerb der Welt eingereicht.

Die PreisträgerInnen des diesjährigen Prix Ars Electronica kommen aus der Demokratischen Republik Kongo/Belgien/Deutschland, aus Kanada, Irland sowie aus Slowenien und Österreich: David OReilly (IE) erhält für seine Animation „Everything“ die Goldene Nica in der Kategorie Computer Animation, Cedrik Fermont (CD/BE/DE) und Dimitri della Faille (BE/CA) dürfen sich für „Not Your World Music: Noise In South East Asia“ über eine Goldene Nica in der Kategorie „Digital Musics“ freuen, die Goldene Nica in der Kategorie Hybrid Art geht an Maja Smrekar (SI) für das Projekt „K-9_topology “. Die Gewinnerin der österreichweit ausgeschriebenen Kategorie „u19 – CREATE YOUR WORLD“ heißt 2017 Lisa Buttinger und kommt aus Schalchen in Oberösterreich. Offiziell überreicht bekommen sie ihre Goldenen Nicas im Rahmen der großen Prix Ars Electronica Gala am 8. September 2017 im Linzer Brucknerhaus. Ihre preisgekrönten Projekte und Visionen wurden im Rahmen der CyberArts-Ausstellung im OK das gesamte Festival über (von 7. bis 11. September 2017) präsentiert.

Der Prix Ars Electronica – ein kurzer Rückblick

Der Prix Ars Electronica wurde 1987 vom Ars Electronica-Mitbegründer Hannes Leopoldseder, initiiert. Die Kategorien der ersten Stunde hießen Computer-Graphik, Computer-Animation und Computer-Musik. 1990 wurde der Wettbewerb um die Kategorie Interactive Art erweitert, 1998 um eine weitere, die sich ausschließlich an Kinder und Jugendliche richtete. 2004 wurden erstmals die Kategorien Digital Communities und [the next idea] voestalpine Art and Technology Grant ausgeschrieben, 2007 dann Hybrid Art. 2014 wartete der Prix Ars Electronica mit den bislang jüngsten Neuerungen auf: Erstmals vergab man nun auch eine Goldene Nica für die Visionary Pioneers of Media Art, die Kategorienpaare Hybrid Art und Digital Musics & Sound Art sowie Interactive Art und Digital Communities werden seither abwechselnd ausgeschrieben. Das alljährliche breite TeilnehmerInnenfeld reicht von international anerkannten KünstlerInnen (Karlheinz Stockhausen, Roy Ascott, Lynn Hershman, Toshio Iwai / Ryuichi Sakamoto, Chris Cunningham / Aphex Twin) über Oscar-Preisträger (John Lasseter, Chris Landreth) bis hin zu jungen kreativen Pioniergeistern (Graffiti Research Lab).

Prix Ars Electronica 2014 winnersPrix Ars Electronica Archive

About Prix Ars Electronica

Der Prix Ars Electronica wird gemeinsam von der Ars Electronica Linz GmbH und dem ORF Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich und dem Brucknerhaus Linz veranstaltet. Die Goldenen Nicas werden jährlich während des Ars Electronica Festival, Anfang September, vergeben. Der Prix Ars Electronica ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kreativität und Pioniergeist im digitalen Medienbereich.

Idea & Concept

Idee: Hannes Leopoldseder
Konzept: Christine Schöpf, Gerfried Stocker
Leitung Abteilung Festival Ars Electronica/Prix Ars Electronica: Martin Honzik
Project Organisation Prix Ars Electronica: Emiko Ogawa
info@prixars.aec.at, 0043-732-7272-781