Über uns

ESERO

ESERO steht für „European Space Education Resource Office“ und wird in Kooperation zwischen der Europäischen Weltraumagentur (ESA) und nationalen Partnern in den einzelnen ESA-Mitgliedsstaaten betrieben. In Österreich nahm im Juni 2016 im Ars Electronica Center das europaweit zehnte ESERO seinen Betrieb auf. Gefördert wird das Projekt durch ESA und BMVIT/FFG. Neben Österreich verfügen Belgien, Großbritannien, Irland, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Tschechien sowie die skandinavischen Länder über ein ESA-Bildungsbüro.

Ziel von ESERO ist es, die Faszination des Themas Weltraum zu nutzen, um junge Menschen an naturwissenschaftliche, technische Themen heranzuführen. Hauptzielgruppe sind dabei LehrerInnen im Primar- und Sekundarstufenbereich. Langfristig soll das Projekt die Zahl der Kinder und Jugendlichen erhöhen, die sich für eine technisch-naturwissenschaftliche Berufslaufbahn entscheiden. Um dieses Ziel zu erreichen bietet ESERO LehrerInnen ein breites Angebot an Unterrichtsmaterialien und Fortbildungsprogrammen.

Ars Electronica

Das Ars Electronica Center – das Museum der Zukunft – in Linz existiert seit 1996. In mehreren Ausstellungen zu unterschiedlichsten Themen geht das Museum der Frage nach, wie sich technologischer Fortschritt auf die Wissenschaft, die Kunst und die Gesellschaft auswirkt. Die Besonderheit des Centers besteht in der interaktiven, dialogorientierten Vermittlung der Inhalte. Zielgruppe sind neben interessierten IndividualbesucherInnen besonders Schulklassen. Mit seinem stetig wachsenden Schulprogramm, bestehend aus Führungen und Workshops, hat sich das AEC längst als außerschulischer Lernort in der österreichischen Bildungslandschaft etabliert. Das Augenmerk richtet sich dabei auch auf Lehrende. Regelmäßig werden in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen der Stadt Linz zu den Ausstellungsinhalten passende Fortbildungskurse für Lehrkräfte angeboten. Weiterführende Informationen zum Programm des Ars Electronica Center finden hier: http://www.aec.at/center/programm/

Europäische Weltraumorganisation (ESA)

Derzeit umfasst die ESA 22 Mitgliedstaaten. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Koordination eines gemeinsamen europäischen Weltraumprogrammes. Das breite Tätigkeitsspektrum reicht dabei von Satellitenmissionen, über Missionen zur Schwerelosigkeitsforschung oder Erdbeobachtung bis hin zu Bildungsagenden.

Weiterführende Informationen zur Europäischen Weltraumorganisation finden Sie hier: http://www.esa.int/ESA

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ist die zentrale Organisation für die Förderung und Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Österreich. Über die finanzielle Unterstützung hinaus bietet die FFG vielfältige Dienstleistungen – so agiert sie zum Beispiel als Nationale Kontaktstelle für die Forschungsprogramme der Europäischen Union und als Schnittstelle zur Europäischen Weltraumagentur ESA.
https://www.ffg.at